Sie sind hier: Startseite / Gemeinden / Hachenburg / Aktuelles

Aktuelles

Sitzung des Bau-, Wald- und Umweltausschusses der Stadt Hachenburg

Zu Beginn der Sitzung des Bau-, Wald- und Umweltausschusses der Stadt Hachenburg am 16. März 2017 zeigte sich Stadtbürgermeister Karl-Wilhelm Röttig erfreut darüber, dass die Bauarbeiten im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Altstadt planmäßig voranschreiten. Auch die Bauarbeiten für das Hotel am Burggarten sind in vollem Gange und man sieht täglich Fortschritte bei diesem für Stadt Hachenburg bedeutungsvollem Objekt.

Weiterhin gab Herr Röttig bekannt, dass in Kürze die Straßenlaternen in der „Leipziger Straße“ erneuert werden. Durch die Errichtung von modernen LED-Leuchten ist neben dem Klimaschutz mit Einsparungen bei den Stromkosten zu rechnen.  

Darüber hinaus teilte er mit, dass eine Zunahme der Wildschäden in der Gemarkung Hachenburg zu verzeichnen ist und diesbezüglich bereits ein Gespräch mit dem zuständigen Jagdpächter geführt wurde. Es wurde zugesagt, zur Bejagung einen weiteren Jagdaufseher einzusetzen.

Des Weiteren erläuterte der Vorsitzende, dass die Bäume am „Ziegelhütter Weg“ gefällt wurden. In diesem Zusammenhang sind noch diverse Arbeiten am Straßenbelag auszuführen. Bis zum Abschluss dieser Maßnahmen bleiben aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht die Stümpfe der Bäume noch stehen, danach werden diese komplett entfernt. Ferner konnte er berichten, dass der städtische Bauhof derzeit die Stadthalle im Innenbereich saniert und mit einem neuen Anstrich versieht.

Im Anschluss verabschiedete der Bau-, Wald- und Umweltausschuss die Beschlussempfehlung an den Stadtrat, den Auftrag für die Lieferung und Stellung der Straßenbeleuchtung im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Altstadt an die mindestfordernde Fachfirma Westerwald Elektrotechnik GmbH, Hachenburg, zum Angebotspreis von 42.309,88 € zu erteilen.

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt wurde die Beschlussempfehlung an den Stadtrat ausgesprochen, den Bebauungsplan „Gewerbegebiet B 413“ dahingehend zu ändern, dass die vorgesehene Erschließungsstraße „Lehmkaute“, rechtsseitig von der K 13 abzweigend, um rd. 34 m verlängert wird. Die verbleibende Restfläche wird weiterhin als „Radweg“ ausgewiesen.  

Abschließend teilte der Vorsitzende mit, dass die Offenlage und Trägerbeteiligung bezüglich der Änderung des Bebauungsplanes „Wohnpark Rothenberg“ in Kürze erfolgen wird. Alle vom Ausschuss und Stadtrat festgelegten Merkmale zur Ausweisung von Doppelhäusern (Verringerung der Grund- und Geschossflächenzahl; Festsetzung von einer Wohneinheit je Doppelhaushälfte und symmetrische Ausbildung der zusammenhängenden Doppelhaushälften) auf sechs Grundstücken sind in den Planunterlagen enthalten.

Haupt- und Finanzausschusssitzung vom 13. März 2017

Stadtbürgermeister Karl-Wilhelm Röttig informierte das Gremium über die derzeitige Renovierung der Stadthalle, die von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes in Eigenleistung durchgeführt werde.

Weiterhin zeigte sich der Vorsitzende erfreut darüber, dass die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Hachenburg-Altstadt, dem Hotelbau am Burggarten sowie der Baustelle „Genschow“ weiter voranschreiten.

Des Weiteren teilte Stadtbürgermeister Karl-Wilhelm Röttig mit, dass aufgrund der hohen Wildschäden eine stärkere Bejagung des Schwarzwildes erfolgen solle.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt stimmte der Haupt- und Finanzausschuss für die Annahme angebotener Zuwendungen.
So erhält die Stadt Hachenburg für ihre kulturelle Arbeit Zuwendungen in Höhe von insgesamt 18.250,00 EUR.
Für die Restaurierung der Hachenburger Piscator-Bibel aus dem Jahre 1617 gingen Zuwendungen in Höhe von 500,00 EUR ein.

Darüber hinaus sprachen sich die Mitglieder des Ausschusses übereinstimmend dafür aus, dass die Stadt Hachenburg ggf. fehlende Mittel für die Restaurierung der Piscator-Bibel zur Verfügung stellt. Die hierzu notwendigen Mittel werden aus dem Erbe von Werner A. Güth bereitgestellt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde die erste Nachtragshaushaltssatzung 2017 der Stadt Hachenburg im Ausschuss vorberaten und dem Stadtrat zur endgültigen Entscheidung vorgelegt.

Die erste Nachtragshaushaltssatzung 2017 der Stadt Hachenburg wurde notwendig, um die Finanzierung der Kosten für die Erschließung des Gewerbegebiets B 413 sicherzustellen und entsprechende Ausschreibungen veranlassen zu können.

Abschließend wurde im öffentlichen Teil der Sitzung über einen eingereichten Antrag auf Mitfinanzierung der Kosten für die Erweiterung des Essensbereichs in der Katholischen Kindertagesstätte beraten und ebenfalls an den Stadtrat zur endgültigen Entscheidung weitergeleitet.

Die nächste Stadtratssitzung findet am 27.03.2017, 19.00 Uhr, im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg statt.

In der Stadtbücherei Werner A. Güth ist immer was los

Jahresrückblick 2016 - Erneuter Ausleihrekord belegt Beliebtheit der Hachenburger Institution 

Bekanntermaßen zählen Bibliotheken zu den meistgenutzten kulturellen Institutionen und bieten weit mehr als das Verleihen von Büchern. Dass dies auch, und zwar besonders für die Werner A. Güth Stadtbücherei in Hachenburg gilt, zeigt sich schnell bei einem Blick auf das Jahresergebnis 2016 der beliebten Institution. In Hachenburgs schöner Altstadt gelegen, mit angrenzendem Lesegarten, wird die städtische Einrichtung von Jung und Alt gleichermaßen gern besucht. Und das kommt nicht von ungefähr. Denn neben fast 16.000 gedruckten Büchern aller Genres und für alle Altersgruppen stehen Hörbücher, Filme, Musik-CDs, Zeitschriften und Spiele zur Ausleihe bereit. Der Bestand von insgesamt 18.832 Medien ist übersichtlich, gut eingepflegt und auf aktuellem Stand und wird daher gern und viel ausgeliehen. Hinzu kommt das Angebot der elektronischen Medien, das sich wachsender Beliebtheit erfreut.

Das zahlreiche und vielfältige Medienangebot sowie die freundliche und kompetente Beratung durch das Büchereipersonal bescherten der Stadtbücherei im vergangenen Jahr mit 87.242 Entleihungen einen neuen Ausleihrekord. Kinder- und Jugendbücher sowie die Romane hatten die größten Anteile bei den Entleihungen der Printmedien. Im Bereich der Belletristik wurden Kriminalromane und Thriller nach wie vor am stärksten nachgefragt. Wachsender Beliebtheit erfreuten sich dabei sogenannte Regionalkrimis, die eine spannende Handlung mit der Eigenart und Atmosphäre einer bestimmten Region verbinden. Bei den Sachbüchern stand Literatur über gesunde Ernährung hoch im Kurs – vegan und low carb waren hier die Stichworte, die am meisten interessierten. Daneben haben die Handarbeitsbücher eine echte Renaissance erfahren, vor allem wird genäht, aber ebenso wieder mehr gehäkelt und gestrickt. Auch das Hörbuchangebot der Bücherei hat seinen festen Kundenstamm, viele Literaturfreunde gönnen sich dieses Hörvergnügen zum Beispiel auf langen Autofahrten. In der Kinderabteilung war das 2016 neu in den Bestand aufgenommene Angebot von tiptoi-Büchern und tiptoi-Spielen der Ausleihrenner. Es handelt sich hierbei um interaktive Lernspiele, bestehend aus einem elektronischen Digitalstift und einem Spielbrett, Buch oder Puzzle mit digitalem Papier. Auf Kundenwunsch wurde auch in 2016 per Fernleihe deutschlandweit aus anderen Bibliotheken besorgt, was vor Ort nicht zur Verfügung stand.

Die größte Steigerungsrate bei den Entleihungen verzeichneten die elektronischen Medien, die über das Internet von zu Hause oder unterwegs heruntergeladen werden können. 16737 Mal nutzten die Büchereikunden in 2016 diese Möglichkeit, im Jahr davor waren es noch 12894 Downloads. Die elektronischen Medien haben damit einen Anteil von fast 20 % an den gesamten Entleihungen erreicht. Ein Grund dafür ist sicherlich das stark angewachsene Angebot. Mittlerweile stehen nämlich über 60.000 elektronische Medien zur Verfügung, die die Hachenburger Stadtbücherei in einem Onleihe-Verbund mit 61 weiteren rheinland-pfälzischen Bibliotheken zur Verfügung stellen kann. Passend zum Serviceangebot der Online-Ausleihe hat die Bücherei im vorangegangenen Jahr 3 ebook-Reader zur Ausleihe in den Bestand aufgenommen. So hat jeder Leser die Möglichkeit, vor dem Kauf eines eigenen Gerätes auszuprobieren, ob das digitale Lesen für ihn überhaupt das Richtige ist. Da die Meinungen darüber auseinandergehen, was denn nun Lesevergnügen bedeute beziehungsweise bereite, werden das gedruckte Buch und die elektronische Form, da ist sich das Büchereiteam ganz sicher, noch lange Zeit nebeneinander bestehen bleiben.

Doch mit dem Kerngeschäft, der Ausleihe von Medien, ist das Angebot der Stadtbücherei  Werner A. Güth noch lange nicht ausgeschöpft. Die Bücherei hatte im abgelaufenen Jahr wieder viele erfolgreiche Projekte und Veranstaltungen zu bieten, insbesondere im Bereich Leseförderung. Bereits bei den Vorschulkindern setzt das Konzept der Büchereipiraten an. Mit Begeisterung kamen die Gruppen der Hachenburger Kindertagesstätten zu vier Terminen in die Bibliothek. Besonders beliebt bei den Grundschülern war der Lese-Club an jedem ersten Dienstag im Monat. Auch Bibliotheksführungen für Kinder- und Erwachsenengruppen wurden wieder gern in Anspruch genommen. Viele Schulklassen nutzten die Bücherei danach zur regelmäßigen Ausleihe im Klassenverbund. Daneben gab es zahlreiche weitere Leseförderangebote für den Nachwuchs, die größte darunter war der Lesesommer mit 265 Teilnehmern. Zudem konnten sich die jungen Büchereinutzer über eine Autorenlesung mit der bekannten Kinderbuchautorin Sabine Ludwig freuen und wurden in der Vorweihnachtszeit wieder zu Bilderbuchkino und Basteln eingeladen.

Doch auch die erwachsenen Nutzer kamen, was das Veranstaltungsangebot betrifft, nicht zu kurz. Denn immer am letzten Mittwoch eines Monats fand das Treffen der Literaturfreunde des offenen Literaturkreises Libri muti Magistri statt. In gemütlicher Runde wurden bei einem guten Glas Wein ganz unterschiedliche Bücher besprochen. Autorenlesungen mit Jan Koneffke im Mai des Jahres sowie Hans Rath im Oktober, die im Rahmen der Westerwälder Literaturtage durchgeführt wurden, rundeten das Angebot für Erwachsene ab.

Seit November 2016 trägt die Hachenburger Stadtbücherei den Namen „Stadtbücherei Werner A. Güth“. Sie wurde zu Ehren des Gründers Werner A. Güth, der im Februar des Jahres verstorben war, im Rahmen einer Feierstunde umbenannt.

Auch im Jahr 2017 darf man sich wieder auf zahlreiche Zusatzangebote der Stadtbücherei freuen. Neben den bewährten Aktionen und Veranstaltungen seien hier die Frühjahrslesung am 12. Mai mit der Westerwälder Autorin Simone Walleck und eine Lesung im Rahmen der Westerwälder Literaturtage zum Lutherjahr mit dem Autor Willi Winkler am 21. September genannt. Ein neues Serviceangebot bilden die Onleihe-Sprechstunden, wo Kunden und Interessierte sich allgemein über das Onleihe-Angebot informieren lassen können und auch Unterstützung bei der Nutzung der Onleihe auf eigenen Geräten erhalten. Die ersten Termine der Onleihe-Sprechstunde sind der 14. März und der 25. April, jeweils von 15 – 18 Uhr, weitere Termine werden folgen.

Ein Besuch der Stadtbücherei zum Kennenlernen lohnt sich. Das Büchereiteam gibt gern weitere Auskünfte und zeigt die Bücherei bei einem kleinen Rundgang. 

Sanierung der Straßenbeleuchtung entlang der Ortsdurchfahrt Hachenburg-Altstadt

Logo: Prima Klima Hachenburg,

Seit Jahren ist die Stadt Hachenburg bestrebt, klimaschädliche Treibhausgasemissionen maßgeblich zu senken. Ein weiterer Schritt in diese Richtung wird mit der Erneuerung der Straßenbeleuchtung entlang der Landesstraße 292 (bestehend aus Steinebacher Straße, Rheinstraße und Kirchstraße), die im Laufe des Jahres mit Fortschreiten der Sanierung der Ortsdurchfahrt Hachenburg-Altstadt vorgesehen ist, gemacht. Auf einer Ausbaulänge von rund 1.240 Metern werden die alten Peitschenlampen demontiert und durch hocheffiziente LED-Leuchten ersetzt. Zudem verringern sich auf Grundlage einer genauen Berechnung die Abstände der Leuchten, wodurch sich deren Anzahl erhöht. Dies führt zu einer wesentlich besseren und sicheren Ausleuchtung gegenüber dem Altzustand. Trotz der größeren Anzahl an Laternen werden durch diese Maßnahme Stromeinsparungen von mehr als 70% erzielt.
Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit einer Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative unter dem Förderkennzeichen 03K04800 gefördert.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Informationen können Sie hier erhalten: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Kostenlos surfen in Hachenburg

Ein Handy vor der Kulisse des alten Marktes.

Emails checken, Nachrichten lesen oder Pokemon fangen. Im historischen Stadtkern Hachenburgs muss dazu seit 31.10.2016 nicht mehr das eigene Datenvolumen aufgezehrt werden. Denn seitdem bietet die Stadt  kostenfreies Internet über WLAN-Hotspots an, die in Laternen verbaut sind. Der Service ist nutzbar im Bereich der Fußgängerzone.
Jeder mit einem internetfähigen Gerät, beispielsweise einem Smartphone oder Tablet, kann das Angebot unkompliziert nutzen. Bei eingeschalteter WLAN-Funktion muss man sich lediglich mit dem Netzwerk „Stadt.Hachenburg“ verbinden. Danach ruft der Webbrowser von selbst die Möglichkeit zur kostenlosen Anmeldung auf. Falls dies nicht automatisch geschieht, kann man die Seite auch öffnen, indem das WLAN-Symbol des Netzwerks aufgerufen wird. Nach der unkomplizierten Registrierung steht dem Surfvergnügen nichts mehr im Wege.
Hachenburg weitet mit diesem Service sein WLAN-Angebot aus. Bereits seit Sommer 2015 steht allen Besuchern des Lesegartens kostenloses Internet zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter
folgender Anschrift:

Verbandsgemeindeverwaltung
Hachenburg
Gartenstraße 11
57627 Hachenburg

Tel.: 0 26 62 / 801 - 0
Fax: 0 26 62 / 801 - 260
E-Mail: info@hachenburg-vg.de

Öffnungszeiten der
Verbandsgemeindeverwaltung:

Montag:08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 16.00 Uhr
Dienstag:

08.00 – 12.00 Uhr

13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch:08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag:08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 18.30 Uhr
Freitag:08.00 – 13.00 Uhr

Öffnungszeiten der
Zulassungsbehörde Hachenburg:

Montag:08.00 – 16.00 Uhr
Dienstag:

08.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch:08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag:08.00 – 18.00 Uhr
Freitag:08.00 – 12.00 Uhr

Annahmeschluss jeweils
30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit!

Hier erhalten Sie vielfältige
Informationen gestaffelt
nach gängigen Lebenslagen.