Anmeldung der Schulanfänger

Kinder, die zwischen dem 01.09.2009 und 31.08.2010 geboren sind, werden schulpflichtig und müssen angemeldet werden.
Vorzulegen ist die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch.

Die Anmeldung der Schulanfänger ist in der

GRUNDSCHULE ALPENROD
am Donnerstag, den 08.10.2015    von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr

GRUNDSCHULE  ATZELGIFT
am Dienstag, den 22.09.2015    ab 13.30 Uhr

GRUNDSCHULE BOROD
Donnerstag, den 08.10.2015    von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr

GRUNDSCHULE AM SCHLOSS HACHENBURG
am Dienstag, den 22.09.2015    von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr    

GRUNDSCHULE HACHENBURG/ALTSTADT
am Montag, den 21.09.2015     von 11.30 Uhr – 13.00 Uhr

GRUNDSCHULE KROPPACH
am Donnerstag, den 17.09.2015 und   von 12.15 Uhr – 15.00 Uhr  
am Freitag, den 18.09.2015    von 09.45 Uhr – 11.15 Uhr 

GRUNDSCHULE MÜSCHENBACH
am Mittwoch, den 30.09.2015    von 08.30 Uhr – 12.00 Uhr

OTFRIED-PREUSSLER-GRUNDSCHULE ROSSBACH
am Dienstag, den 22.09.2015    von 13.00 Uhr – 16.00 Uhr

Wohnung für Mitarbeiterin in Hachenburg gesucht

Die Verbandsgemeindeverwaltung sucht für eine Mitarbeiterin eine Wohnung (4 Zimmer, Küche, Bad) in Hachenburg, bevorzugt in der Innenstadt.

Angebote bitte per E-Mail an a.becker@hachenburg-vg.de

Wir waren dabei – Dank an 60 Firmen

 

Die diesjährige Berufsinformationsbörse am 14.09.2015 war ein voller Erfolg. Die Rundsporthalle platzte aus allen Nähten. Es wurden Praktikumsplätze vereinbart, umfangreiche Informationen eingeholt und Perspektiven aufgezeigt. Firmen, nicht nur aus dem Verbandsgemeindebereich, nehmen seit vielen Jahren teil. Danke dafür.

ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule Berlin GmbH

Montabaur

Agentur für Arbeit - Berufsberatung -

Hachenburg

Aldi GmbH & Co. KG

Montabaur

Alhäuser + König Ingenieurbüro

Hachenburg

Alloheim Bad Marienberg (Seniorenresidenz)

Bad Marienberg

AOK Die Gesundheitskasse

Altenkirchen

Autohaus Hottgenroth-Farrenberg

Altenkirchen

AZURIT Seniorenzentrum Hildegardis,
AZURIT Pflegezentrum Wiesengrund

Langenbach b. K.

Barmer GEK

Hachenburg

Berufsbildende Schule

Westerburg

Beyer-Mietservice KG

Roth-Heckenhof

Bildungszentrum f. Gesundheits- u. Krankenpflege am
DRK-Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg

BZL Bildungs- und Technologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V.

Lauterbach

Böhmer + Klöckner

Alpenrod

BRUKS Klöckner GmbH

Alpenrod-Hirtscheid

Bundesamt für Familie und zivilges. Aufgaben -Beratungsteam Altenpflegeausbildung-

Mannheim

Caritas- Alten- und Pflegeheim Haus Helena, Hachenburg

Hachenburg

Cine West Kinobetriebs GmbH, Hachenburg

Hachenburg

Debeka - Geschäftsstelle Hachenburg

Hachenburg

Die Mühlenbäcker

Westerburg

DM-Drogeriemarkt

Hachenburg

DRK Seniorenwohnpark Am Rothenberg

Hachenburg

Energieversorgung Mittelrhein AG (EVM)

Koblenz

Enviro FALK GmbH Prozesswasser-Technik

Westerburg

EWM AG

Mündersbach

Finanzamt Altenkirchen-Hachenburg

Hachenburg

Forstliches Bildungszentrum

Hachenburg

Friedrich Mies GmbH & Co. KG

Hachenburg

Gebr. Kämpf GmbH, Müschenbach

Müschenbach

GFB gGmbH Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit

Hachenburg

Hotel Zugbrücke Grenzau GmbH

Höhr-Grenzhausen

HUF Haus

Hartenfels

Jürgen Semmelmann Transport GmbH

Rennerod

Karl Georg Stahlherstellungs- und Verarbeitungs-GmbH

Ingelbach

Landwirtschaftskammer

Koblenz

Lebek Bekleidungsindustrie

Bad Marienberg

LVM Versicherungen

Alpenrod

Maschinenbau Böhmer

Steinebach/Sieg

MENK-Schmehmann

Bad Marienberg

Nassauische Sparkasse

Hachenburg

Polizeiinspektion Hachenburg

Hachenburg

Poly Nister Plastik

Streithausen

Privates Gymnasium Marienstatt

Streithausen

Realschule Plus und FOS Hachenburg

Hachenburg

Rudnick & Enners

Alpenrod

Schreinerei M. Löhr

Höchstenbach

SCHÜTZ GmbH & Co. KGaA

Selters

Sparkasse Westerwald-Sieg

Bad Marienberg

Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz

Mainz

Troika Germany GmbH

Müschenbach

TUBE-TEC Rohrverformungstechnik

Nistertal

Vecoplan AG

Bad Marienberg

Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg

Hachenburg

Westerwald Bank eG

Hachenburg

Westerwald Brauerei H. Schneider

Hachenburg

WesterWald Elektrotechnik Hummrich

Hachenburg

Zahnarztpraxis Dr. Wickmann

Hachenburg

 

 

Fotos in der Halle

Vor Ort in Giesenhausen – gelebte Dorfgemeinschaft

Gruppe vor Alhäusers Haus

Der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering und VG-Bürgermeister Peter Klöckner informierten sich vor Ort in Giesenhausen über das Projekt „Sanierung Haus Alhäuser“.

Mitten im Ortskern an der Hauptstraße trafen sich Ortsbürgermeister Michael Meier und Ratsmitglieder, Architekt Karl-Heinz Schneider (Linden) sowie interessierte Bürger im ersten Stock des Dorfgemeinschaftshauses.

Der Umbau des unter Denkmalschutz gestellten Gebäudes startete 1993 und wurde zwei Jahre später fertiggestellt. Die anfängliche Skepsis einiger Menschen ist mit den Jahren hoher Akzeptanz gewichen.

20 Jahre wurde das Gebäude fleißig genutzt. Nun ist eine Sanierung unumgänglich. Geschätzte Kosten liegen in einer Höhe von 163.000 Euro.
Die Mittel aus Giesenhausen reichen bei weitem nicht aus für die Sanierung.

Hendrik Hering bestätigt: „Die gute Stube im Haus muss in Ordnung sein.“ Er fügte hinzu, dass man aus heutiger Sicht, die damalige Sanierung teilweise etwas anders vorgenommen hätte; alleine dadurch, dass neue Erkenntnisse vorlägen. Die jetzt geplante Sanierung gewährleiste, dass das Haus für kommende Generationen erhalten bleibt.

Das Treffen endete mit einem Rundgang um das Haus, um die Schäden in Augenschein zu nehmen.

Die gute Entwicklung und eine lebendige Dorfgemeinschaft in Giesenhausen zeigten sich auch an der Spendenaktion und dem ehrenamtlichen Einsatz für den Spielplatz am Ortsrand.

Herausforderung Asyl

Nach wie vor fliehen Menschen aus Krisengebieten und suchen Zuflucht in unserem Land. Sie verlassen ihre Heimat und ihr Zuhause, um in Sicherheit leben zu können.
Diese Zahl der hilfesuchenden Menschen steigt mit jeder Woche. Die Heraus-forderungen werden nicht weniger.

Bei der Verbandsgemeinde Hachenburg wurden in diesem Jahr ca. 200 Asylbewerber von zwei bis drei Mitarbeitern betreut. Außerdem stehen drei Betreuerinnen mit entsprechenden Sprachkenntnissen - vor allem für die Zeit direkt nach der Ankunft in unserer Verbandsgemeinde - zur Verfügung.

Ein Teil dieser Personen wurde mittlerweile anerkannt oder ist wieder ausgereist, so dass uns aktuell knapp 140 Personen zugewiesen sind. Darunter befinden sich 21 Familien und 59 Singles. Ein Großteil der Menschen kommt aus Syrien, Serbien, Eritrea und Afghanistan, aber auch einige aus Mazedonien, Pakistan, Ägypten u.a.

Um den Menschen die Integration zu erleichtern, werden sie in kleinen Gruppen in Hachenburg und den Ortsgemeinden untergebracht. Sammelunterkünfte haben wir keine und werden diese auch vermeiden. Natürlich wird Wohnraum knapp und es ist schwierig, innerhalb kürzester Zeit (meist zwei Wochen) eine passende Wohnung zu finden und einzurichten. Aber bisher haben wir es immer noch rechtzeitig geschafft.

Der Arbeitskreis Integration und Asyl bietet in Hachenburg, aber auch der Kreis der ehrenamtlichen Helfer in Höchstenbach, neben den Sprachkursen vor allem praktische Hilfe im Alltag an. Es finden jährlich 4 Sprachkurse in Hachenburg und zwei Kurse der Kreisvolkshochschule in Höchstenbach statt, denn ausreichende Sprachkenntnisse sind Schlüssel zur Integration.

Daneben gibt es aber auch noch viele ehrenamtliche Privatpersonen, die durch Sachspenden oder auch durch persönliche Betreuung bei der Versorgung unserer neuen Mitbürger helfen. An dieser Stelle allen ganz herzlichen Dank für die Hilfe und das Engagement.

Sollte jemand weiteren Wohnraum zur Unterbringung der Flüchtlinge zur Verfügung stellen wollen, wären wir daher dankbar, wenn er sich bei uns meldet. Gleiches gilt für Sachspenden. Hier werden vor allem Einzelbetten und kleine Kleiderschränke, aber auch Küchen benötigt. Wenden Sie sich hierzu bitte an Herrn Schlaug, Tel.: 02662-801133.

Um den Asylsuchenden die Möglichkeit einer Beschäftigung zu bieten, werden ihnen bei Ortsgemeinden und gemeinnützigen Institutionen Arbeitsgelegenheiten zur Verfügung gestellt. Diese gemeinnützigen Arbeiten bieten ebenfalls eine Möglichkeit, den Einstieg in das Arbeitsleben zu erleichtern.

Die Asylbewerber bringen aus ihren Herkunftsländern unterschiedliche Arbeitsbegabungen und Lebenserfahrungen mit. Sie können zwar nicht ohne weiteres in den ordentlichen Arbeitsmarkt integriert werden, möchten aber auch nicht auf ungewisse Zeit in Untätigkeit verharren. Eine weitere Möglichkeit ist die Teilnahme an Praktika. Sollten ortsansässige Unternehmen sich vorstellen können, entsprechende Praktikumsplätze zur Verfügung zu stellen, wenden Sie sich bitte an Frau Bendorff, Tel.: 02662-801132.

Klimaschutz in Hachenburg schreitet weiter voran

Projektskizze für „Masterplan 100% Klimaschutz“ wurde eingereicht

In einer außerplanmäßigen Sitzung des Verbandsgemeinderates Hachenburg beschäftigte sich das Gremium mit dem Thema Klimaschutz. Nach dem bereits auf den Weg gebrachten Klimaschutzkonzept wurde nun eine Projektskizze zum „Masterplan 100% Klimaschutz“ beim Projektträger Jülich eingereicht. Nach positiver Begutachtung der Skizze wird zur Einreichung eines Antrags zur Förderung des Masterplans aufgefordert. Hierdurch bietet sich für die Verbandsgemeinde Hachenburg die Option, im Rahmen eines zu erstellenden Masterplans konkrete Handlungsfelder zu benennen und deren Erfolgsaussichten bewerten zu lassen, die zur Erreichung nationaler Klimaschutzziele in der Verbandsgemeinde Hachenburg beitragen.
Durch die Masterplan-Richtlinie des Bundesumweltministeriums sollen Kommunen gefördert werden, die sich der Herausforderung stellen, ihre Treibhausgasemissionen um mindestens 95% zu reduzieren sowie den Endenergieverbrauch bis 2050 (bezogen auf das Jahr 1990) zu halbieren.
Die Vertreter aller Fraktionen begrüßten das Vorhaben und betonten, dass das Thema Klimaschutz ein Muss sei. Die Verbandsgemeinde Hachenburg könne somit zu einem Vorbild in der Region werden. Der Verbandsgemeinderat stimmte sodann einstimmig für das Vorhaben.

Zu Beginn der Sitzung informierte Bürgermeister Klöckner über die Flüchtlingssituation in der Verbandsgemeinde Hachenburg. Derzeit sind ca. 140 Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde untergebracht, die durch Mitarbeiter der Verwaltung sowie vielen Bürgerinnen und Bürgern betreut werden. Neben Sprachkursen von verschiedenen Stellen sowie einer finanziellen Unterstützung der Verbandsgemeinde werde viel für die Integration der Flüchtlinge getan. Bürgermeister Klöckner dankte den Mitbürgerinnen und Mitbürgern für die Hilfsbereitschaft und die kooperative Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde. Zugleich bat er, der Verwaltung Plätze für Praktika oder verfügbaren Wohnraum anzubieten.

Hinweis der Verbandsgemeindekasse Hachenburg

Aufgrund der Fusion der Kreissparkasse Westerwald und der Kreissparkasse Altenkirchen werden diese Institutionen seit 01.06.2015 unter dem Namen „Sparkasse Westerwald – Sieg“ geführt.
Wir bitten daher alle Bürgerinnen/Bürger, ihre Abgaben künftig auf das bei der Sparkasse Westerwald-Sieg geführte Konto der Verbandsgemeindekasse Hachenburg

IBAN: DE 64 5735 1030 0001 0280 00  

BIC:    MALADE51AKI   

zu zahlen.

Podiumsdiskussion „Was, oder wer ist der Islam in Deutschland?“

90 % der vier Millionen Muslime in Deutschland fühlen sich den Grundwerten und der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland fest verbunden.  Trotzdem werden sie von vielen Bürgerinnen und Bürgern als fremd wahrgenommen. Auch in Hachenburg löste der Wunsch der muslimischen Gemeinde nach einer Moschee teilweise heftige und unsachliche Reaktionen aus.
Um miteinander ins Gespräch zu kommen, mehr übereinander zu erfahren und um Vorurteile und Ängste abzubauen, veranstaltet die Stadt Hachenburg am 3. Oktober, im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, Gartenstraße 11, 57627 Hachenburg, um 17.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Was, oder wer ist der Islam in Deutschland?“
Als Diskutanten werden Richard Zilles, Gerichtsdirektor a.D., Kenan Levent, Vorsitzender der DITIB Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Selters e.V., Benjamin Schiwietz, Pfarrer Evangelische Kirchengemeinde Altstadt, Miguel Vicente, Beauftragter der Landesregierung für Migration und Integration und Brigitte Görgen-Grether, Ökumene-Referentin des Bistums Limburg aktuelle Fragen der gesellschaftlichen Debatte über den Islam erörtern. Die Moderation des Abends übernimmt der überörtlich hoch angesehene Journalist Joachim Türk.
Auch das Publikum ist herzlich eingeladen, sich in einer anschließenden offenen Diskussion in die Debatte einzubringen.

Datum:3. Oktober 2015
Zeit:17.30 Uhr
Ort: Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, Gartenstr. 11, 57627 Hachenburg
Eintritt:frei!



Kontakt:
Stadtverwaltung Hachenburg
Perlengasse 2, 57627 Hachenburg
Tel. 02662 / 9583- 41

www.hachenburg.de

Bertelsmann Stiftung: Religionsmonitor verstehen was verbindet; Öffnet externen Link in neuem FensterSonderauswertung Islam 2015 Öffnet externen Link in neuem Fenster

Mitmachen beim Kinder-Leseclub der Stadtbücherei Hachenburg

Rainer Maklezow liest für Grundschulkinder
Rainer Maklezow liest für Grundschulkinder

Unter dem Motto „Lesen, ein grenzenloses Abenteuer – Kinderbuchklassiker“ können jetzt alle Kinder in der Stadtbücherei eine Leseclubmitgliedskarte erhalten.

Der Kinder-Leseclub der Stadtbücherei Hachenburg startet in die neue Leseclubsaison. Ab sofort können sich Kinder im Grundschulalter in der Bücherei anmelden und einen Leseclubausweis mit allen Terminen für das nächste Leseclubjahr abholen.
Der Leseclub-Treff findet an jedem 1. Dienstag im Monat statt.

In der neuen Leseclubsaison werden Geschichten von Pinocchio, Don Quichotte  und Till Eulenspiegel vorgelesen. Die Leseclubleiterin Ute Fährmann freut sich über die Unterstützung des zehnjährigen Rainer Maklezow, der die Klasse 5 des Landesmusikgymnasium in Montabauer besucht und bereits im zweiten Jahr den Kinderleseclub begleitet.

Am Ende jeder Lesung tauschen sich die Teilnehmer des Leseclubs über die vorgelesenen Geschichten aus. Außerdem wird ein Bild zu der vorgelesenen Geschichte gemalt. Die Bilder werden in der Bücherei ausgestellt und einige der “Kunstwerke“ finden einen Platz auf dem monatlichen Ankündigungsplakat mit der jeweils nächsten Leseclubankündigung. Für jede Teilnahme an einem Leseclubtreffen erhalten die Kinder einen Stempel im Clubausweis und am Ende des Leseclubjahres wartet eine kleine Überraschung auf die Teilnehmer.

Rainer Maklezow wird in diesem Jahr als Vorleser im Leseclub aktiv sein. Jeden ersten Dienstag im Monat liest er Geschichten für Jungen und Mädchen im Grundschulalter vor.

Die Kinder treffen sich erstmals am Dienstag, 06. Oktober 2015 in der Bücherei. Die Lesungen beginnen jeweils um 16.00 Uhr und dauern ca. eine Stunde.
Clubausweise sind schon jetzt in der Bücherei erhältlich.
Nähere Informationen unter Tel. 02662/939451, Stadtbücherei Hachenburg.


L 305 Austausch der Übergangskonstruktion an dem Überführungsbauwerk L 304

Der LBM Diez teilt mit, dass die L 305 zwischen der Abfahrt Nordhofen und dem Zubringer Selters/Maxsain wegen Brückeninstandsetzungsmaßnahmen und Asphaltarbeiten vom 12.10.2015 bis 31.10.2015 gesperrt wird.

Die Arbeiten sind notwendig, da die vorhandene Übergangskonstruktion undicht ist. Dauerhaft eindringendes Wasser würde erhebliche Schäden an dem Bauwerk verursachen. Aus diesem Grund muss die vorhandene Übergangskonstruktion über die gesamte Breite der L 305 mittels Höchstdruckwasserstrahl ausgebaut und durch eine neue ersetzt werden. Die Asphaltdeckschicht weist ebenfalls erhebliche Schäden auf, sodass auch diese vom Bauwerk aus in Richtung Zubringer Selters/Maxsain neu hergestellt wird.

Vom 12.10.2015 – 29.10.2015 um 9:00 Uhr sind die Zubringer Selter/Maxsain aus und in Richtung Hachenburg noch befahrbar. Ab dem 29.10.2015 bis 31.10.2015 müssen auch diese Zubringer vollgesperrt werden. 

Für die gesamte Baumaßnahme besteht eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke.

Die Gesamtbaukosten der Maßnahme betragen rund 140.000 Euro.

Der LBM Diez bittet die Verkehrsteilnehmer auf entsprechende Ausschilderungen und Hinweise zu achten und um Verständnis für die durch die Bauarbeiten entstehenden Beeinträchtigungen.

Verbandsgemeindewerke Hachenburg verleihen der Elektromobilität Schwung

Das kürzlich angeschaffte Plug-In-Hybridfahrzeug, ein Audi A3 sportback e-tron, stellt die ideale Ergänzung im Fuhrpark der Verbandsgemeindewerke Hachenburg dar, da hiermit vor allem die Kurzstrecken von bis zu 50 km rein elektrisch zurückgelegt werden können. Sollte dies einmal nicht ausreichen, steht dem Elektromotor ein sparsamer Benzinmotor zur Seite und garantiert Wegstrecken von mehreren Hundert Kilometern.
Das Fahrzeug kann an jeder Haushaltssteckdose, aber – wie auch alle anderen Elektrofahrzeuge – an öffentlichen Ladesäulen aufgeladen werden. Die Ladezeit beträgt hierbei rd. 2 Stunden.
Eine solche öffentliche Ladesäule konnte Bürgermeister Peter Klöckner im Beisein der mit dem Projekt betrauten Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke auf dem Parkplatz der Kfz-Zulassungsstelle offiziell in Betrieb nehmen. Hier haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihr Elektrofahrzeug mit dem mitgebrachten Ladekabel kostenlos aufzuladen. Beim Anschluss hat man sich auf das in Europa vorherrschende Combined Charging System (CCS) verständigt.
Bürgermeister Klöckner hofft, mit diesem Schritt einer bedauerlicherweise noch wenig beachteten Technik zu mehr Anerkennung verhelfen zu können. Nicht zuletzt die Auftaktveranstaltung zum Klimaschutzkonzept habe gezeigt, so Klöckner, dass der sehr hohe Anteil der Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich spürbar reduziert werden müsse. 

Vollsperrung der K 14 zwischen Heuzert und Astert

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass ab Donnerstag, dem 01.10.2015, die Straßenbauarbeiten zum Ausbau der Kreisstraße K 14 zwischen Heuzert und Astert beginnen.
Ab diesem Zeitpunkt muss die Straße bis voraussichtlich Ende November 2015 für den Verkehr voll gesperrt werden.
Die Umleitung des Verkehrs erfolgt regional über Marzhausen, B 414, Müschenbach, Astert und umgekehrt.
Der Ausbau der K 14 ist im Hinblick auf die Verkehrssicherheit dringend erforderlich.
Die Fahrbahnbefestigung weist auf der Ausbaulänge von rund 1.200 m erhebliche Schäden auf, die im gesamten Fahrbahnquerschnitt saniert bzw. verstärkt werden müssen.

Für die Beeinträchtigungen während den Bauarbeiten und die Umleitung des Verkehrs bittet der LBM Diez um Verständnis.

Erster Stammtisch für ehrenamtliche Helfer/-innen für Flüchtlinge

Am vergangenen Donnerstag folgten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Einladung der Ersten Beigeordneten Frau Greis in die Verbandsgemeinde zum ersten Helfer-Stammtisch. So trafen sich in den Räumen der Verbandsgemeinde Helfer aus unterschiedlichen Bereichen, u.a. Arbeitskreis Integration und Asyl, Asylkreis Höchstenbach, Kleiderkammer und den Kirchen.

Zunächst wurde ein Überblick über die aktuelle Lage der Betreuung von Asylbewerbern in der Verbandsgemeinde Hachenburg verschafft. So werden im Rahmen der Betreuung auch viele freiwillige Leistungen und zusätzliche Unterstützung der Verbandsgemeinde angeboten.

Das Treffen soll die einzelnen Hilfsangebote miteinander vernetzen und optimieren. Gleichzeitig sollen Überschneidungen vermieden werden. Ein offenes Gespräch über Probleme und Nöte soll jederzeit untereinander möglich sein. Nur so können diese kurzfristig und praxisnah gelöst werden.

Einig war man sich darüber, dass Sprache natürlich Schlüssel zur Integration ist. So werden allen Asylbewerbern Sprachkurse durch den Arbeitskreis Integration und Asyl mit Unterstützung der Verbandsgemeinde angeboten. Diese Kurse sind beliebt und werden entsprechend gut besucht. Hierbei wird der Transfer ebenfalls von der Verbandsgemeinde übernommen.

Frau Schiwietz von der Kleiderkammer erklärte, dass die Lager gut gefüllt würden, aber weiterhin auch dringend Spenden benötigt würden, da sie ca. 400 Menschen mit Kleidung versorgen.

Viele weitere Hilfsangebote im Alltag und für das Arbeitsleben sollen durch das Zusammenspiel und den Austausch in diesem Kreis so koordiniert werden, dass die Hilfe bei den Asylbewerbern und Flüchtlingen auch effektiv und schnell ankommt und gleichzeitig die einzelnen Bereiche nicht mit Zusatzaufgaben  belastet werden.

Bei Fragen zum Thema Asyl und den dazugehörigen Hilfsangeboten wenden Sie sich gern an unser Asyl-Info-Telefon 02662-801 333 (Frau Bendorff).

Neue Kita Hachenburg

Die neue Hachenburger Kindertagesstätte öffnet am Donnertag, den 01.10.2015 erstmals ihre Türen für interessierte große und vor allem kleine Gäste. Der Um- und Anbau, der seit Februar im Gange ist, wird demnächst fertiggestellt und die ersten Kinder werden aufgenommen. Wenn auch Sie Interesse an einem Kita–Platz bei uns haben und sich die Einrichtung anschauen möchten, melden Sie sich zur Terminabsprache unter 02662–9480849, Am Schwimmbad 2, Hachenburg. Wir freuen uns auf Sie!

Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Hachenburg tagte am 22.09.2015

Zu Beginn der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gab Bürgermeister Klöckner unter anderem bekannt, dass die Verbandsgemeinde Hachenburg das Benehmen zur Besetzung der Schulleiterstelle an der Grundschule Müschenbach hergestellt habe. Erfreut zeigte er sich, dass die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge im Bereich der Verbandsgemeinde Hachenburg enorm sei.

Im weiteren Sitzungsverlauf beschloss der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig, im Rahmen der Richtlinien zur Sportförderung bzw. von Chören, Musikvereinen und sonstigen kulturellen Vereinen Zuwendungen in Höhe von insgesamt über 11.500 € zu gewähren.

Der Ausschuss erteilte im nicht öffentlichen Teil unter anderem Aufträge anlässlich der Umbau- und Erweiterungsarbeiten an der Grundschule Roßbach sowie zur Offenlegung des Seifenbachs in Luckenbach in Höhe von insgesamt rund 211.000 €.
Zudem wurden einige weitere Beschlussempfehlungen an den Verbandsgemeinderat ausgesprochen, der am Dienstag, den 06.10.2015, um 18.00 Uhr im großen Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes tagt. Dieser wird sich insbesondere mit drei Nachgängen zur umfassenden Fortschreibung des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Hachenburg sowie mit Neufassungen der Wirtschaftspläne der Verbandsgemeindewerke beschäftigen.