Frauen in der Verbandsgemeinde Hachenburg überdurchschnittlich kommunal-politisch interessiert

Nach einer Pressemitteilung des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz liegt der Frauenanteil an den Bürgermeistern in Rheinland-Pfalz gerade einmal bei 8 %. Nicht so in der Verbandsgemeinde Hachenburg!
Sechs der 33 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Hachenburg haben eine Ortsbürgermeisterin an ihrer Spitze. Das sind immerhin 18 %. Im einzigen Ortsbezirk in der Verbandsgemeinde, im Stadtteil Altstadt von Hachenburg, steht mit Annerose Nink ebenfalls eine Frau als Ortsvorsteherin „ihren Mann“.
Aber auch im Verbandsgemeinderat und seinen Ausschüssen kann sich der Frauenanteil sehen lassen. So lautet bei elf der 36 Ratsmitglieder des Verbandsgemeinderates die korrekte Anrede „Sehr geehrte Frau …“. Ein Anteil von immerhin 30 %. In den Ausschüssen liegt der Anteil bei durchschnittlich 27 %. Spitzenreiter ist hier der Jugend,- Schul-, Sport- und Sozialausschuss mit sechs weiblichen Mitgliedern. Rechnet man die Vorsitzende dieses Ausschusses, die hauptamtliche Beigeordnete Gabriele Greis, noch hinzu, so kommt man auf einen Anteil von stattlichen 58 %.
„Aber es reicht nicht aus, darauf zu warten, dass Frauen Interesse an der Kommunalpolitik zeigen – man muss sich aktiv um sie bemühen!“ weiß Gabriele Greis, die gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde, Silke Hanusch, einen Stammtisch für Kommunalpolitikerinnen ins Leben gerufen hat, der sich in regelmäßigen Abständen trifft. Hier haben die Frauen Gelegenheit, sich auszutauschen. Aber auch diejenigen, die einfach Interesse haben und gerne in das spannende Themenfeld der Kommunalpolitik „hineinschnuppern“ wollen, sind herzlich willkommen.
Das alles ist sicherlich – wie auch im ganzen Land – weiter ausbaufähig. Bis zu den Kommunalwahlen in 2019 ist noch genügend Zeit, dass sich noch mehr interessierte Frauen mit dem Thema Kommunalpolitik beschäftigen, um diese „Männerdomäne“ durch weibliches Engagement zu bereichern.

Jugendparlament in Hachenburg nimmt Fahrt auf

Bereits Mitte Januar trafen sich 18 junge Leute auf Einladung der Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Hachenburg, Gabriele Greis, um miteinander über Politik und die Entwicklungen innerhalb der VG zu diskutieren.
Viele Themen hatten die Jugendlichen mitgebracht. So interessierten sie sich für die Jugendarbeit in den Ortsgemeinden genauso, wie für Themen der Schulpolitik und die geplante Renovierung der Rundsporthalle. Auch der inzwischen eingerichtete Greenroom – ein Zelt mit alkoholfreien Alternativangeboten, das zukünftig bei Veranstaltungen ausgeliehen werden kann – stieß auf großes Interesse.
Besonders aufmerksam verfolgten die Jungparlamentarier jedoch die Ausführungen der Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Hachenburg, Gabriele Greis, zur Situation der Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten in der Region. Anhand dieses Beispieles wird derzeit augenfällig, wie schnell eine Krise – auch wenn sie nicht unmittelbar vor der Haustür stattfindet – letzten Endes auch in unserem Land ankommt.
Schnell entwickelte die Gruppe den Wunsch, mehr über die Menschen und deren Schicksale zu erfahren, die hinter den Presseberichten über „die Flüchtlinge“ stehen. Aus diesem Grund werden die Jungparlamentarier Anfang April das Erstaufnahmelager in Herschbach besuchen, um sich von der Situation der Menschen ein eigenes Bild zu machen. Darüber hinaus wurden Ideen zu gemeinsamen Veranstaltungen mit den Betroffenen entwickelt, denn – so stellt Tom (16) fest: „Vorurteile kann man nur abbauen, wenn man sich kennenlernt.“
Bedauern herrschte in der Gruppe lediglich darüber, dass man sich „nur“ alle zwei Monate trifft, da es so viele spannende Themen gab und die zwei Stunden der Sitzung schnell verflogen waren.

Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz und Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Hachenburg am 13. März 2016

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am kommenden Sonntag findet die Wahl zum 17. Landtag Rheinland-Pfalz sowie die Wahl des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Hachenburg statt.

Die Wahllokale sind von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Durch den Gang zur Wahlurne und die Abgabe Ihrer Stimmen können Sie am landes- und kommunalpolitischen Leben teilhaben und selbst ein Stück Verantwortung für den zukünftigen Weg unserer Demokratie im Land Rheinland-Pfalz und in der Verbandsgemeinde Hachenburg übernehmen.

Ich darf Sie daher herzlich bitten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.


Ihre

 

Gabriele Greis
Erste Beigeordnete

Wagen Sie den beruflichen Neustart!

Liebe Frauen,

Sie möchten in diesem Frühjahr beruflich durchstarten?!

Die Agentur für Arbeit berät Sie am Donnerstag, 07. April 2016, von 8.00 - 13.00 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg, Gartenstraße 11.

Sie waren jahrelang „nur“ Mutter und haben Angst, im Beruf den Anschluss verpasst zu haben? Wagen Sie den beruflichen Neustart! Die Wiedereinstiegsberaterin Frau Sabine Ander möchte Sie ermutigen, den Schritt zurück ins Arbeitsleben zu wagen. Gerne unterstützt die Agentur für Arbeit Sie durch persönliche Beratung, Förderung beruflicher Weiterbildung und Informationen zum Arbeitsmarkt und aktuellen Stellenangeboten. Nutzen Sie an diesem Tag die Chance zur unverbindlichen Beratung!

Vereinbaren Sie einen Termin unter der 02602-123225 oder schicken Sie eine Mail an montabaur.wiedereinstieg@arbeitsagentur.de

Herzlichst

Ihre

Silke Hanusch
Gleichstellungsbeauftragte

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLink zur Seite der Gleichstellungsbeauftragten

 

Bürgermeister Peter Klöckner erneut im Amt bestätigt

Peter Klöckner wurde bei der Wahl am 13. März 2016 für weitere acht Jahre im Amt bestätigt. Bei einer Wahlbeteiligung von 70,89 % stimmten 79,65 % der Wähler für den Amtsinhaber, der damit im September 2016 in seine vierte Amtszeit geht.

Das größte Interesse an der Wahl zeigten – wie schon bei der letzten Wahl des Bürgermeisters in 2008 – die Bürger in Kundert, wo 89,45 % der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben. Deutlich weniger Wähler machten sich in Höchstenbach auf den Weg ins Wahllokal. „Nur“ 66,02 % der Wahlberechtigten in Höchstenbach gaben ihre Stimme ab.

Prozentual die meisten Ja-Stimmen konnte Peter Klöckner – wie auch schon 2008 –  in Linden verbuchen, wo 90,82 % der Wähler für ihn votierten. Die geringste Zustimmung fand die Kandidatur in Heuzert, wo 63,75 % der Wähler „Ja“ ankreuzten.

Die neue Amtszeit beginnt am 1. September 2016. Die Ernennung wird in der nächsten Sitzung des Verbandsgemeinderates Ende Juni erfolgen.

Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier

Förderung des Musik- und Theaterwesens im Westerwaldkreis durch Kreismittel im Haushaltsjahr 2016

Der Westerwaldkreis stellt auch im Jahr 2016 Haushaltsmittel zur Förderung des Musik – und Theaterwesens im Kreisgebiet zur Verfügung. Die Dachorganisationen der Westerwälder Musik-und Gesangvereine (Musikverbände und Chorverbände) können Zuschüsse zur Erfüllung von Aufgaben überörtlicher Bedeutung erhalten, z.B. für Aus- und Fortbildungen von Dirigenten.

Zur Förderung von Musikvereinen und Chören, die bei besonderen Anlässen von überörtlicher Bedeutung im oder auch außerhalb des Kreises auftreten, kann ebenfalls ein Zuschuss gewährt werden. Hier sind besonders Veranstaltungen zu berücksichtigen, bei denen der Kreis sich repräsentiert.

Des Weiteren ist eine Förderung von Laien-Theaterensembles hinsichtlich der Jugendarbeit möglich, insbesondere für Aus- und Fortbildung junger Menschen für die Theaterarbeit.

Der Text der Richtlinien und die Antragsvordrucke für eine mögliche Förderung der Musik- und Chorverbände sind bei der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg erhältlich.

Interessierte Theatervereine können den Antragsvordruck direkt bei der Kreisverwaltung Montabaur anfordern. (Tel.: 02602/124-514, Frau Kusber).

Die Anträge sind in einfacher Ausfertigung mit dem Kassenbericht für das Jahr 2015 bis spätestens 31. Mai 2016 bei der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises in Montabaur einzureichen. Der Termin für die Antragstellung ist unbedingt einzuhalten. Später eingehende Anträge können nicht berücksichtig werden.

Hachenburger Westerwald erfolgreich auf der Rheinland-Pfalz Ausstellung vertreten

Drei Tage lang war die Tourist-Information Hachenburger Westerwald auf der
„TouristikWelt“, der größten Reisemesse des Rhein-Main-Gebietes, die einen Teil der Rheinland-Pfalz Ausstellung bildet, vertreten und zieht eine positive Bilanz.

Von Freitag, 18.03. bis Sonntag, 20.03. lockte der attraktive Stand mit dem idyllischen Panorama des Alten Marktes rund 500 Reisefreunde an, die sich über die Urlaubsregion des Hachenburger Westerwalds informierten.

Neben den ausgegebenen Informationsbroschüren waren es vor allem die vielen
Beratungsgespräche, die Grund zur positiven Stimmung geben. „Der Hachenburger
Westerwald ist bis weit über die Landesgrenzen als Urlaubsregion bekannt und viele der Interessenten können sich nach unserer Beratung einen Aufenthalt bei uns sehr gut vorstellen“ resümieren die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information.
Die Themen Wandern und Naturerlebnis sind nach wie vor ein Dauerbrenner, aber
auch Radfahren sowie geführte Radwanderungen liegen immer stärker im Trend.
„Daher bieten wir von April bis Oktober alle 14 Tage eine geführte Radwanderung
an. Im Vordergrund steht dabei nicht der sportliche Charakter, sondern das
gemeinschaftliche Fahrerlebnis und das Panoramafahren.“ freut sich das Team der
Tourist-Information.

Neu: Broschüre „Veranstaltungskalender“
Geführte Wanderungen, geführte Radtouren, Stadtführungen in Hachenburg und
viele weitere sportliche und kulturelle Veranstaltungen findet man ab sofort gebündelt in der ersten Ausgabe April – Juni 2016. Erhältlich in der Tourist-Information oder Öffnet externen Link in neuem Fensterhier online durchblättern

Sachbeschädigung an der Pumpstation Kahlars

Am Sonntag, den 20.03.2016, wurde der Polizeiinspektion Hachenburg eine Sachbeschädigung an der Pumpstation Kahlars zwischen Hachenburg und Gehlert gemeldet. Die Glasbausteinfenster wurden mit zwei großen Basaltsteinen eingeworfen. Die Sachbeschädigung ist bei der Polizei Hachenburg zur Anzeige gebracht worden. Für sachdienliche Hinweise melden Sie sich bitte bei den Verbandsgemeindewerken Hachenburg unter 02662/801 178. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung von 250 EUR ausgesetzt.