Tag der Städtebauförderung 2016 am 21. Mai: Städtebau im Mittelalter

Sonderführungen durch die stadtgeschichtliche Ausstellung


Im Rahmen der Veranstaltungen anlässlich des Tages der Städtebauförderung Rheinland-Pfalz bietet das Stadtarchiv in Verbindung mit der Stadt Hachenburg Sonderführungen durch die stadtgeschichtliche Ausstellung im historischen Gewölbekeller des Hauses Perlengasse 2 an. Begleiten Sie den Stadtarchivar auf eine Zeitreise zu den Anfängen der Stadt Hachenburg vor mehr als 700 Jahren. Im Mittelpunkt der Führungen steht die städtebauliche Entwicklung Hachenburgs in vergangenen Jahrhunderten: Wie lebten die Menschen vor mehr als 500 Jahren? Thematisiert werden Fragen nach der Wasserversorgung, Wohnkultur, Ausstattung der Haushalte sowie die Gefahr durch Feuersbrünste, Kriege und Seuchen. Im Anschluss an die Führungen besteht die Möglichkeit zum Kauf der Schriften des Stadtarchivs Hachenburg sowie weiterer Veröffentlichungen zur Stadtgeschichte.

Termine: Führungen zu jeder vollen Stunde 11 – 14 Uhr.

Dr. Jens Friedhoff
Stadtarchiv Hachenburg
Perlengasse 2
D-57627 Hachenburg
j.friedhoff@stadtarchiv-hachenburg.de 

Prämierung rheinland-pfälzischer Unternehmen für neue Produktentwicklungen

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) wird in diesem Jahr wieder die besten Innovationen prämieren, die in rheinland-pfälzischen Unternehmen entwickelt wurden und bereits im Markt erfolgreich sind. Die Entwicklung neuer Produkte, Produktionsprozesse, technologieorientierter Dienstleistungen und anspruchsvolle IT-Vorhaben für technische Anwendungen sind die Schwerpunktthemen, die im Prämienfocus stehen. Darüber hinaus wird aus dem Anwendungsbereich „Verbundwerkstoffe“ zusätzlich die diesjährige Sonderprämie ermittelt. Es werden Einzelprämien bis zu 15.000 Euro vergeben. Die Prämierung durch den neuen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister wird am 15. September 2016 im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde in Rheinland-Pfalz erfolgen.

Bewerben können sich alle Unternehmen aus den vorgenannten Anwendungsgebieten, die weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen und die übrigen KMU-Bedingungen erfüllen. Für die Bewerbung steht auf der Internetseite der ISB der ausfüllbare pdf-Bewerbungsbogen und die Richtlinie zum Programm zur Verfügung (Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.isb.rlp.de; Förderung A-Z; SUCCESS 2016). Die Bewerbung ist bis zum 29. Juli 2016 direkt an die ISB zu richten.

 

“Büchereipiraten“ erobern die Stadtbücherei in Hachenburg

Zum Abschluss des Sprach- und Leseförderprojektes „Büchereipiraten“ trafen sich die Vorschulkinder der Hachenburger Kindertagesstätten geschminkt und verkleidet im Löwensaal des Vogtshofes in Hachenburg. Stolz und gut gelaunt nahmen die bunten Piraten als Anerkennung für ihre Teilnahme an dem Projekt eine Büchereipiraten-Urkunde entgegen.

In Kooperation mit der Kindertagesstätte Lieblingsplatz, dem Kinderhaus, der evangelischen und der katholischen Kindertagesstätte wurde das „Büchereipiraten-Projekt“ bereits das fünfte Mal in Folge durchgeführt. Dabei besuchten die Vorschulkinder von Januar bis April einmal im Monat die Stadtbücherei. Dort erlebten sie neben einer spielerischen Einführung in die Bibliotheksnutzung vieles zum Thema Buch und Sprache.

Im ersten Modul lernten die Kinder die Bücherei kennen. Nach der Einführung des Piratenliedes machten sie Bekanntschaft mit Schorschi, dem einzigen Piraten an Bord des Protzigen Pottwals, der lesen konnte.
Im zweiten Modul wurde auf viele Märchen der Gebrüder Grimm und Hans Christian Andersen eingegangen. Im dritten Modul erfuhren die Kinder einiges über die berühmte Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und hörten eine Geschichte von Michel von Lönneberga.
Nachdem die Vorschulkinder die verschiedenen Einheiten des Projektes in Kleingruppen durchlaufen hatten, gab es beim vierten Besuch für alle Gruppen gemeinsam einen feierlichen Abschluss am 11. Mai im Vogtshof.

Zu Beginn sangen die Vorschulkinder gemeinsam mit den Erzieherinnen und Mitarbeiterinnen der Bücherei das mittlerweile bekannte  „Büchereipiraten-Lied“. Die jungen Piraten staunten nicht schlecht, als ihnen nach dem Lied ein Bilderbuchkino mit der Geschichte von “Kapitän Knitterbart auf der Schatzinsel“ gezeigt wurde. 
Anschließend bekam jedes Kind eine Büchereipiraten-Urkunde und durfte sich danach noch einen Goldtaler aus der großen, alten Schatztruhe aus Holz nehmen. Denn nicht alle Goldtaler sind in der Geschichte von Kapitän Knitterhand für immer in den Tiefen der Meere verschwunden.

Erzieherinnen und Kinder sind sich einig, dass auch nach Abschluss des Projektes viele Besuche in der Bücherei folgen werden, um das attraktive und umfangreiche Angebot der Stadtbücherei weiter zu nutzen. Bereits mit dem Eintritt in die Grundschule dürfen die Büchereipiraten Mitglied im Kinder- Leseclub werden, ein attraktives Angebot für Kinder im Grundschulalter.

3.000 Euro für Projekte in der VG Hachenburg

„evm-Ehrensache“ unterstützt die
Tafel e. V. und den FC Mündersbach


3.000 Euro erhält die Verbandsgemeinde Hachenburg aus dem Spendenprogramm „evm-Ehrensache“ der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm).

Mit dem Programm unterstützt das kommunale Energie- und Dienstleistungsunternehmen, regionale Vereine und Institutionen, wenn es um soziale, kulturelle oder gemeinnützige Projekte geht. Zusammen mit Ulrich Botsch, Kommunalbetreuer der evm, und Klaus-Horst Schnorr als Vertreter der Netzgesellschaft in der evm-Gruppe überreichte Peter Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg, am Donnerstag, 19. Mai 2016, die Spende an die Spendenempfänger.

1.500 Euro erhält die Hachenburger Tafel, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert.
Hier wird qualitativ einwandfreies Essen, das Supermärkte und Bäckereien nicht mehr benötigen, regelmäßig an Bedürftige verteilt. Damit trägt die Tafel nicht nur zu einer Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln bei, sondern hilft auch, der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken.

Den gleichen Betrag erhält auch der FC Mündersbach. Der Fußballverein veranstaltet in diesem Jahr eine internationale Jugendbegegnung mit einem Verein in Indien. Ende Juli besuchen Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren den Ort im Rahmen dieses Programms, um bei Gastfamilien die deutschen Gepflogenheiten kennenzulernen und beim Fußball Freundschaften zu schließen. Im nächsten Jahr fahren dann Jugendliche aus Mündersbach nach Indien, um das Land und die Menschen dort kennenzulernen. „Das ist, ebenso wie die Tafel, ein tolles Projekt, das unsere Unterstützung verdient hat“, erklärt Peter Klöckner. „Daher bin ich froh, mit der Spende der evm helfen zu können.“

Leitet Herunterladen der Datei einDownload Pressebericht

„50 Jahre – 50 Bäume“ – Eine Jubiläumsaktion des Garten- und Landschaftsbaus

Der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. vertritt die Interessen von 130 Unternehmen in der Branche. In diesem Jahr feiert der Verband sein 50-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses runden Geburtstages haben der Verband und seine Mitglieder die Jubiläumsaktion „50 Jahre – 50 Bäume“ gestartet. Bei dieser Aktion spendet der Verband gemeinsam mit seinen Mitgliedern ausgewählten Projekten in Rheinland-Pfalz und Saarland einen Baum und pflanzt diesen dort ein.

Am 20. Mai 2016 wurde um 10:00 Uhr in der Sonnenberggrundschule in Müschenbach der Baum des Jahres 2016, eine Winter-Linde (Tilia cordata), gesetzt. Gespendet wurde dieser Baum von der Firma Jörg Deimling aus Astert im Westerwald.
Zusammen mit den Kindern und unter Anwesenheit der Ersten Beigeordneten Gabriele Greis, dem Ortsbürgermeister Bernd Kolodziej und der Schulleiterin Nicole Bauer wurde die Veranstaltung auf dem Gelände der Kindertagesstätte ausgeführt.

Die Grundschule hat ein besonderes Vorgehen bei Baumpflanzungen: Alle Bäume, die die Kinder der Sonnenbergschule pflanzen, sind Wunschbäume. Die ersten Schuljahre geben bunte Muggelsteine in das Pflanzloch, dicht an die Wurzeln. Die Kinder pflegen und hegen ihre Wunschbäume, denn wenn man einen Wunsch auf einen bunten Stoffstreifen schreibt, ihn an einen Zweig bindet und er im Wind flattert, können Wünsche in Erfüllung gehen. Es ist eine schöne Art, Kinder für die Natur und ihre Wunder zu sensibilisieren, Bindungen zu schaffen und Werte zu zeigen. Und die Wünsche der Kinder sorgen für Gänsehaut: Frieden in der Welt, ein gutes Auskommen für die Familie, Gesundheit für Mama und Papa. Materielle Wünsche stehen auf der Wunschliste ganz unten. Gut so!

Der Verband Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau Rheinland- Pfalz und Saarland e.V. freut sich über die große Anteilnahme der Kinder und hofft auf noch viele weitere solch positive Jubiläumsaktionen.