Neuer Zollservicepunkt in Hachenburg

Am 05.09.2016 eröffnet das Hauptzollamt Koblenz einen neuen Zollservicepunkt in Hachenburg. Der Zollservicepunkt wird in der Judengasse 9, 57627 Hachenburg, in den Räumlichkeiten des Seniorentreffs der Stadt Hachenburg eingerichtet. Hachenburg wurde nach der Schließung des Zollamtes Betzdorf als Standort für einen Zollservicepunkt zum einen wegen seiner zentralen Lage zum anderen aber auch wegen der vorhandenen Kraftfahrzeugzulassungsstelle ausgesucht.
In erster Linie dient der Zollservicepunkt als Kontaktstelle für alle Angelegenheiten, die die Kfz-Steuer betreffen. Hier können u. a. Anträge auf Steuervergünstigungen gestellt werden oder Steuerrückstände begleichen werden.
Im Bereich der Postpaketabfertigung aus Nicht-EU-Staaten besteht für Empfänger aus dem Westerwaldkreis und Teilen des Kreises Altenkirchen (Verbandsgemeinden Flammersfeld und Altenkirchen) die Möglichkeit, ihre Postsendungen in Hachenburg abzuholen. Die Abholung von Postsendungen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem Zollamt Rheinhafen in Koblenz möglich. Das Zollamt Rheinhafen ist wie folgt zu erreichen:
Telefon: 0261 80095-0
Fax: 0261 80095-55
E-Mail: poststelle.za-koblenz-rheinhafen@zoll.bund.de


Der Zollservicepunkt Hachenburg ist montags von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr und mittwochs von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit sind die Beschäftigten des Hauptzollamts Koblenz dort auch telefonisch unter 02662 / 9480908 erreichbar. Außerhalb der Öffnungszeiten steht das Zollamt Rheinhafen den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Anmeldung der Schulanfänger

Kinder, die zwischen dem 01.09.2010 und 31.08.2011 geboren sind, werden schulpflichtig und müssen angemeldet werden. Vorzulegen ist die Geburtsurkunde des Kindes oder das Familienstammbuch.

Die Anmeldung der Schulanfänger ist in der 

GRUNDSCHULE ALPENROD
am Dienstag, den 20.09.2016 von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr 

GRUNDSCHULE ATZELGIFT
am Montag, den 12.09.2016 ab 14.00 Uhr

GRUNDSCHULE BOROD
am Donnerstag, den 15.09.2016 von 08.30 Uhr – 12.00 Uhr

GRUNDSCHULE AM SCHLOSS HACHENBURG
am Dienstag, den 13.09.2016 von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr 

GRUNDSCHULE HACHENBURG/ALTSTADT
am Montag , den 12.09.2016 von 11.30 Uhr – 13.00 Uhr

GRUNDSCHULE KROPPACH
am Montag den 12.09.2016 von 9.45 Uhr – 11.00 Uhr oder nach Vereinbarung 

GRUNDSCHULE MÜSCHENBACH
am Mittwoch, den 21.09.2016 von 08.30 Uhr – 12.00 Uhr

OTFRIED-PREUSSLER-GRUNDSCHULE ROSSBACH
am Dienstag, den 20.09.2016 von 13.00 Uhr – 16.00 Uhr

Zahlreiche Vereine in der Verbandsgemeinde Hachenburg können sich über gewährte Zuschüsse freuen

Der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Hachenburg beschloss in der Sitzung am 13. September, Sportvereinen in beträchtlichem Umfang Zuwendungen zukommen zu lassen. Neben einem pauschalen Betrag für jugendliche Mitglieder wird insbesondere auch die Anschaffung von Sportgeräten gefördert. Seit dem Jahr 1979 förderte die Verbandsgemeinde Hachenburg die jugendlichen Mitglieder in Vereinen mit einer Summe von über 475.000 Euro; Anschaffungen und Bauvorhaben wurden seit dem Jahr 2006 mit fast 56.000 Euro bedacht.
Auch den Musikvereinen wurden wieder Zuwendungen zuteil. Diesmal wurden ca. 680 Euro für die Anschaffung von Noten oder Musikinstrumenten zur Verfügung gestellt. Seit 2006 kamen den Musikvereinen, Chören und kulturellen Vereinen Zuwendungen von über 85.000 Euro zugute.

Die Verbandsgemeinde wurde mit zwei Spenden bedacht, deren Annahme der Haupt- und Finanzausschuss beschloss. Die beiden Zuwendungen über insgesamt 360 Euro waren für die Anschaffung eines Gas-Messgerätes für die Löschgruppe Kroppach-Giesenhausen und für den Druck eines Rezeptheftes des Jugendzentrums im Rahmen der Ferienspaß-Aktion eingegangen.
Bürgermeister Klöckner teilte zudem erfreut mit, dass man vom Land Rheinland-Pfalz für die betreuenden Grundschulen in der Verbandsgemeinde Hachenburg einen Zuschuss von über 17.600 Euro erhalten habe.

Im weiteren Verlauf der Sitzung beriet der Ausschuss im öffentlichen Teil der Sitzung die Übertragung eines Geschäftsbereiches auf die Erste Beigeordnete Gabriele Greis sowie die Änderung der Geschäftsordnung des Verbandsgemeinderates vor. Dieser wird sich in seiner nächsten Sitzung am 04. Oktober unter anderem abschließend mit diesen Themen befassen.
Den Ausschussmitgliedern wurde über den Stand der Sanierungsarbeiten der Rundsporthalle berichtet. Derzeit beginnen die Arbeiten zur Sanierung der Dachmembrane. Anschließend erhält die Halle ein neues Dach und eine neue Lichtfassade. In einem weiteren Bauabschnitt soll die Halle im Innenbereich saniert werden.

Lese-Club-Vorlesenachmittag in der Stadtbücherei Hachenburg

Räuber Grabsch - Gudrun Pausewang

Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 sind herzlich zum nächsten Lese-Club-Treffen am Dienstag, 04.10.2016 in der Stadtbücherei Hachenburg eingeladen.

Die witzigen Geschichten über den furchtlosen Räuber Grapsch sind längst ein Klassiker geworden und werden in netter Atmosphäre von Reiner Maklezow, 11 Jahre, und der Büchereimitarbeiterin Ute Fährmann vorgelesen.

Räuber Grabsch ist zwar kein kluger, aber dafür ein starker Mann. Er haust in einer großen Höhle und am liebsten isst er, was andere Leute gekocht haben. Er grabscht sich gerne eine warme Mahlzeit aus den dampfenden Schüsseln der Leute und schmatzt dabei ohne Scham. Sehr verblüfft war Räuber Grabsch, als er eines Tages eine kleine Frau mit einer Kanne voll Blaubeeren im Wald trifft und sie überhaupt keine Angst vor ihm hat. Diese Frau hat nur vor Gewitter Angst und erkennt sehr schnell, dass der Räuber Grabsch ein wirklich gutes Herz hat. Als dann ein Gewitter naht und es kräftig donnert, beschützt der Räuber die kleine Frau. Ob Grabsch und die kleine Frau Freunde werden, erfahrt ihr beim nächsten Lese-Club-Treffen.

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr und dauert wie gewohnt circa 1 Stunde. Gerne können die kleinen Zuhörer danach auch mit Hilfe des Büchereiteams nach weiteren abenteuerlichen Büchern zum Ausleihen stöbern.

Nähere Informationen unter Tel.: 0 26 62 / 93 94 51, Stadtbücherei Hachenburg.

…transparent, umwelt- und verbraucherfreundlich

Nach Gründung des Betriebszweiges „Energieversorgung“ der Verbandsgemeindewerke Hachenburg im Jahre 2010 wird seit dem Jahre 2011 im Stadtgebiet von Hachenburg ein Wärmeversorgungsnetz unter der Bezeichnung „Nahwärme Hachenburg“ betrieben. Dieses Netz, welches in den Folgejahren bereits zwei Erweiterungen erfahren hat, versorgt inzwischen den größten Teil der öffentlichen Gebäude in der Stadt Hachenburg, wie beispielsweise die Realschule Plus, das DRK-Krankenhaus oder Schloss Hachenburg. Dabei ergeben sich sowohl Vorteile für die Umwelt als auch für die Wärmekunden. Im Falle einer dezentralen Wärmeversorgung der einzelnen Objekte mithilfe jeweils eigener Heizungsanlagen, werden wesentlich größere Mengen an Schadstoffen ausgestoßen als im Falle einer zentralen Wärmeversorgung durch eine einzelne, wenn auch natürlich wesentlich größer dimensionierte Erzeugungsanlage. Außerdem kann mithilfe hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und durch den Einsatz erneuerbarer Brennstoffe in Biomassekesseln die benötigte Wärmeenergie wesentlich effizienter, umwelt- und ressourcenschonender erzeugt werden als mithilfe dezentraler Erzeugungsanlagen.

Abgesehen davon, dass der Kunde mit seinem Anschluss an das Nahwärmenetz somit etwas zum Umweltschutz beiträgt, hat er den Vorteil, dass er nicht selbst in eine teure Heizungsanlage investieren muss, sich nicht um den Betrieb einer solchen Anlage kümmern muss sowie weniger Wartungsaufwendungen und zum Beispiel keine Schornsteinfegergebühren anfallen.
Dabei werden die Wärmekunden von den Verbandsgemeindewerken, die sich als modernes und bürgernahes kommunales Dienstleistungsunternehmen vor Ort sehen, von der erstmaligen Kontaktaufnahme an fortwährend betreut und begleitet. Sowohl bei der Entsorgung der alten Heizungsanlage als auch bei der Abstimmung aller auf der Kundenseite für eine reibungslose Nahwärmeversorgung notwendigen Maßnahmen, werden die Kunden durch die Verbandsgemeindewerke beraten. Die Preisgestaltung und sämtliche Vertragsmodalitäten werden transparent dargestellt, beinhalten Preisgleitklauseln des Statistischen Bundesamtes, werden mit den Kunden abgestimmt und Kundenwünsche sowie -anregungen werden dabei selbstverständlich berücksichtigt.

Ein Anschluss- und Benutzungszwang greift im Bereich der „Nahwärme Hachenburg“ indes nicht und wird zunächst einmal auch nicht angestrebt. Das Wärmenetz erstreckt sich im Bereich der Bestandsbebauung und wird nach Bedarf erweitert. So entstehen derzeit zwei neue Wohngebäude in der Nähe der vorhandenen Wärmetrassen, welche sich mit nur geringem Aufwand in das Nahwärmenetz einbinden lassen. Die Verhandlungen über den Anschluss dieser beiden Objekte, die die ersten Privatanwesen im Nahwärmenetz der Verbandsgemeindewerke sein werden, stehen kurz vor dem Abschluss. Auch hier wurden die potenziellen Neukunden von Anfang an transparent beraten und betreut.

Biomassekessel
Biomassekessel
Mini BHKWs "Dachse"
Mini BHKWs "Dachse"

Deckenerneuerung an der Bundesstraße 413 Hachenburg zwischen KVP B 414 und L 288 Höhe Netto Markt

Asphaltarbeiten erfolgen nachts

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass ab Montag, dem 10.10. bis voraussichtlich 22.10.2016 eine Deckenerneuerung auf dem Teilstück der Bundesstraße 413 zwischen dem KVP der B 414 und der Landesstraße 288 Höhe Netto Markt durchgeführt wird.

Die Sanierung ist dringend erforderlich, weil der heutige Zustand der Fahrbahn durch die zahlreichen Flickstellen und Verformungen nicht mehr den Anforderungen einer sicheren Verkehrsführung entspricht.

Während der Bauarbeiten muss der Streckenabschnitt der B 413 für den Durchgangsverkehr  voraussichtlich bis 22.10.2016 voll gesperrt werden.

Die Umleitung des Zielverkehrs Hachenburg erfolgt ab Bahnhof Ingelbach über Mudenbach, Wahlrod, Höchstenbach nach Hachenburg und umgekehrt.
Die Verkehrsführung im Bereich des KVP`s B 414 wird in der Bauphase für die Fräsarbeiten des Kreisels unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampel geregelt. Die Asphaltarbeiten sollen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens der B 414, B 413 und der Kreuzung mit der Bahnstrecke Limburg-Au überwiegend nachts erfolgen. Geplant ist in der Nacht vom 18.10. auf 19.10. unter Vollsperrung der Bundesstraße 414 die Asphaltdeckschicht im KVP und der B 413 zu erneuern, sofern die Witterungsverhältnisse passen, ansonsten verschiebt sich der Einbau nach hinten.

Neben der Deckenerneuerung müssen partiell einzelne Schadstellen mit Asphaltbinderschicht vorher ausgebessert werden. Die Deckenerneuerung erstreckt sich auf ca. 6.000 m².

In der Zeit vom 14.10. bis 16.10.2016 wird die Vollsperrung der B 413 für das Hachenburger Löwenfest aufgehoben.

Für die Beeinträchtigungen und Einschränkungen während der Bauzeit bittet der LBM Diez um Verständnis.