Bauarbeiten an der L 288 zwischen Streithausen und Nister

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass im Mai die Bauarbeiten zur Erneuerung der Landesstraße 288 zwischen Streithausen und Nister beginnen werden.
 
Auf der Landesstraße werden auf einer Länge von ca. 1.600 m die Asphaltbinder- und deckschicht erneuert.
 
Die Erneuerung des Asphaltoberbaus der L 288 ist im Hinblick der vielen Verdrückungen innerhalb der Fahrbahn, der unzureichenden Straßenentwässerung und der damit verbundenen Verkehrssicherheit dringend erforderlich.
Die Ausführung sieht vor, die vorhandene Fahrbahn abzufräsen und durch Aufbringen neuer Asphaltschichten zu verstärken.
 
Während der Bauarbeiten kann der Verkehr im Baufeld zwischen der Abfahrt Nister/ Hachenburg bis Abfahrt Streithausen/ Marienstatt  aufgrund der vorhandenen Straßenbreite fast uneingeschränkt den Baustellenbereich passieren.
An den Abzweigungen kann es aufgrund der Verkehrsführung zu Rückstaus kommen, Ortskundige sollten den Bereich großräumig umfahren.
 
Die Investitionen des Landes für die Straßenbaumaßnahme  belaufen sich auf ca. 400.000,00 €.
 
Für die Beeinträchtigungen während den Bauarbeiten bittet der LBM Diez um Verständnis.

Teilnahme an der entgeltlichen Schulbuchausleihe in Grundschulen der Verbandsgemeinde Hachenburg

In der Zeit vom 22. Mai 2017 bis 09. Juni 2017 können sich Eltern für die Teilnahme an der entgeltlichen Schulbuchausleihe im Internetportal anmelden.

Wenn Sie Rückfragen zur Schulbuchausleihe haben oder Unterstützung bei der Anmeldung im Portal benötigen, z.B. weil Sie über keinen Internetanschluss verfügen, können Sie sich gerne an unsere Servicestelle wenden.

Ansprechpartnerin: Frau Schumacher, 02662-801152, k.schumacher@hachenburg-vg.de

Bitte beachten Sie:
All dies gilt nur für die Grundschulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Hachenburg. Bei Fragen zu weiterführenden Schulen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Schulen bzw. Schulträger.

Wo geht es hin mit meinem Dorf?

Silke Hanusch
Foto von Frau Silke Hanusch

Diesmal: mobil im Dorf und in der Region


In der Reihe „Wo geht es hin mit meinem Dorf?“ des Landfrauenverbandes Westerwald e.V. zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragtes des Westerwaldkreises und mir steht am 30. Mai 2017 Marion Gutberlet als Referentin und Gesprächspartnerin das Thema „Mobil im Dorf und in der Region“ im Mittelpunkt.

Als Kind der Landwirtschaft des Westerwaldes interessierte sie sich schon früh für die Zukunft des ländlichen Raums und ist heute im Planungsbüro Sweco in Koblenz für die Regionalentwicklung verantwortlich. So ist sie zum Beispiel auch die LEADER-Managerin der Raiffeisen-Region. Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen Sie hier weiter

Feuerwehrübung am Schloss Hachenburg

Bild: Die große Drehleiter des Feuerwehrautos ist vor dem Schloss ausgefahren. Ein Feuerwehrmann steht im Korb der Leiter.

Am 08. April probten die Freiwilligen Feuerwehren LZ Hachenburg und LG Müschenbach den Ernstfall – einen Großbrand im Hachenburger Schloss. Mit 32 Männern und Frauen wurden rund um das Gebäude neben dem Anleitern auch verschiedene Löschtechniken mit Wasserwerfer und Wenderohr geübt. In kürzester Zeit wurde das von der Müschenbacher Feuerwehr geförderte Löschwasser über den alten Markt und den Schlosshof zu den Fahrzeugen geleitet.
Die Feuerwehren waren mit sieben Fahrzeugen einschließlich der 30 Meter hohen Drehleiter im (Übungs-) Einsatz, sehr zur Freude der großen und kleinen Zuschauer.

Wer sich selbst bei Übungen und im Einsatz bei der Feuerwehr engagieren möchte und über 16 Jahre ist, kann sich bei der Verbandsgemeindeverwaltung melden oder kommt einfach freitags um 19:00 Uhr oder samstags ab 13:00 Uhr zum Feuerwehrhaus. 

Straßensperrungen im Zuge des 5. Löwentriathlons 2017

Am Samstag, den 27. Mai 2017 in der Zeit von 16.00 bis 18.00 und am Sonntag, den 28. Mai im Zeitraum von 11.00 bis 14.00 findet im Strandbad des Postweihers in Freilingen der 5. Löwentriathlon statt. Für den Radwettbewerb werden folgende umliegende Straßen in den genannten Zeiträumen für den Individualverkehr vollständig gesperrt: Die B 8 zwischen Freilingen und Steinen, ab Steinen die K 138 Richtung Waldspielplatz sowie die K 1 Richtung Dreifelden, nachfolgend die L303 Richtung Freiligen bis zur B 8 in Freilingen. Umleitungen sind ausgeschildert.

Nähere Infos unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.loewentriathlon.de

evm unterstützt soziales Engagement

Energiedienstleister spendet 3.000 Euro an drei Vereine in der Verbandsgemeinde Hachenburg 

HACHENBURG. Jedes Jahr unterstützt die Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) mit ihrem Spendenprogramm Vereine und Institutionen in der Region bei sozialen, kulturellen und gemeinnützigen Projekten. So auch in der Verbandsgemeinde Hachenburg, wo der Freundes- und Förderkreis für das DRK-Krankenhaus Hachenburg e.V., das Forum Abtei Marienstatt e.V. und der Verein für Demokratie, Menschenrechte, Offenheit und Solidarität – DEMOS e.V., jeweils eine Spende in Höhe von 1.000 Euro aus der „evm-Ehrensache“ erhielten. Am Mittwoch, 17. Mai, übergab Ulrich Botsch, Kommunalbetreuer bei der evm, gemeinsam mit Peter Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg, die Spende an die Einrichtungen. Der Freundes- und Förderkreis für das DRK-Krankenhaus Hachenburg e.V. setzt sich für die Anschaffung moderner medizinischer Geräte ein und organisiert Infoveranstaltung über aktuelle medizinische Themen für die Bürger. Das Forum Abtei Marienstatt e.V. engagiert sich für den Erhalt der Abtei und Basilika in Marienstatt und der Verein DEMOS e.V. setzt sich für Demokratie, Menschenrechte, Offenheit und Solidarität ein und möchte diese Werte an seine Mitmenschen vermitteln.

„Soziale Institutionen sind auf Zuwendungen wie die der evm zur Umsetzung von gemeinnützigen Projekten angewiesen. Deshalb freue ich mich besonders, mit der Spende dieses lobenswerte Engagement nun unterstützen zu können“, so Peter Klöckner. 

Heimat am Ende der Welt – Frühling in der Kroppacher Schweiz „Fahr mal hin“ am Freitag, 26. Mai 2017, 18:15 Uhr im SWR Fernsehen

Das SWR Fernsehen sendet am Freitag, 26. Mai 2017, 18:15 Uhr, eine neue Folge seiner Reihe „Fahr mal hin“. Unter dem Titel „Heimat am Ende der Welt – Frühling in der Kroppacher Schweiz“ geht es in den Westerwald.

Ein paar schroffe Felsen, das enge Flusstal der Nister und auf sanften Hügeln einige Bauernhöfe – so sieht die Schweiz im Westerwald aus. Genauer
gesagt: die Kroppacher Schweiz. Sie ist Teil eines Landschaftsschutzgebiets nördlich von Hachenburg. Geschützt sind so rund 5.200 Hektar rheinisches Schiefergebirge. Diese gehören auch zur Heimat von Stephanie Gütig. Sie lebt in Eichelhardt und macht bei der Aktion „offene Gärten“ mit. An einigen Wochenenden im Jahr öffnen Hobbygärtner wie sie ihre Gartentore und jeder darf mal reinschnuppern. Ziele, die auch Ursula Arenz reizen, wenn sie mit ihrem schweren Motorrad durch den Westerwald düst, immer auf der Suche nach Touren, die sie speziell für weibliche Zweiradfahrer entwickelt.

Noch schneller um die Kurve geht es nur mit Dorothea Bienias. Sie ist Geschäftsführerin beim RSC-Westerwaldring – ein erfolgreicher Go-Cart-Rennverein, der sein Trainingsgelände in einem Seitental der Kroppacher Schweiz hat. Etwas idyllischer, dafür schweißtreibend, ist die Arbeit von Barbara Sterr. Sie ist Wegemanagerin, kümmert sich um die vielen Wanderstrecken im Westerwald. Ihr Favorit ist eine Strecke des Westerwaldsteigs, der durch die Kroppacher Schweiz führt. Ihr Lieblingsort ist das sogenannte „Deutsche Eck“ – und zwar nicht das in Koblenz, sondern in der Kroppacher Schweiz, gebildet beim Zusammenfluss von kleiner und großer Nister bei Heimborn. Barbara Sterr weiß alles über das Ende der Welt. Das gibt es in der Region wirklich, ist aber längst nicht so schlimm wie es klingt - nur eine Herausforderung für den geübten Wanderer, gerade im Frühling.

Der Fernsehtipp:
Fahr mal hin: Heimat am Ende der Welt – Frühling in der Kroppacher Schweiz Freitag, 26. Mai 2017, 18:15 Uhr im SWR Fernsehen

Lese-Club-Vorlesenachmittag in der Stadtbücherei Hachenburg

Gudrun Pausewang

Grundschulkinder der Klassen 1 bis 4 sind herzlich zum nächsten Lese-Club-Treffen am Dienstag, 06.06.2017 in der Stadtbücherei Hachenburg eingeladen.

Die witzigen Geschichten über den furchtlosen Räuber Grapsch sind längst ein Klassiker geworden und werden in netter Atmosphäre von Reiner Maklezow, 12 Jahre, und der Büchereimitarbeiterin Ute Fährmann vorgelesen.

Räuber Grapsch lebt wieder bei seiner Olli in der Höhle, nachdem er viele Monate im Gefängnis gesessen hat. Außerdem haben die beiden Nachwuchs bekommen, ein Mädchen. Olli und der Räuber Grapsch nennen ihre Tochter Quarka Grapsch und der Räuber ist mächtig stolz auf seine Tochter. Der Räuber muss Essen suchen, denn die Vorräte sind ausgegangen. Unterwegs trifft er auf einen Lokomotivführer, der in seinem Güterzug auf das grüne Einfahrtssignal wartet und dem Räuber erklärt, dass er lauter Fressalien transportiert. Darüber freut sich der Räuber sehr und steigt unbemerkt ein. Ob Grapsch diesmal ungeschoren davon kommt, erfahrt ihr beim nächsten und letzten Lese-Club-Treffen vor den Sommerferien. Für jeden gesammelten Stempel wartet auf die Leseclub-Mitglieder eine kleine Überraschung. Bitte unbedingt die Stempelkarten mitbringen.

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr und dauert wie gewohnt circa 1 Stunde. Gerne können die kleinen Zuhörer danach auch mit Hilfe des Büchereiteams nach weiteren abenteuerlichen Büchern zum Ausleihen stöbern.

Nähere Informationen unter Tel.: 0 26 62 / 93 94 51, Stadtbücherei Hachenburg.