An der Schneidmühle beginnen umfangreiche Straßenbaumaßnahmen

Lutz Nink Leiter des LBM in Diez erläutert dem Landtagsabgeordneten Hendrik Hering (SPD)  und Bürgermeister Peter Klöckner das Millionenprojekt

Die Ausschreibungen laufen, Baubeginn ist im Herbst 2017. Dann startet mit dem Neubau der Straßenbrücke an der Schneidmühle eine umfangreiche Neugestaltung der Bundesstraße 414 bis zum Abzweig Nister. Grund genug für den heimischen Landtagsabgeordneten Hendrik Hering sich gemeinsam mit Bürgermeister Peter Klöckner vom Leiter des Landesbetriebs Mobilität Diez, Lutz Nink, vor Ort die Maßnahmen erläutern zu lassen.

Zunächst wird die Nisterbrücke der L 281 erneuert, im Rahmen der „Aktion Blau“ auf der Höhe des Hammergrabens die Fischdurchgängigkeit neu hegestellt und es werden Wege für Wildwechsel angelegt. „Hierfür wird eine rund einjährige Straßensperrung der L 281 zwischen Schneidmühle und Hachenburg notwendig“, erläuterte Nink den SPD-Politikern. Bürgermeister Peter Klöckner zeigte sich erfreut, dass in diesem Zuge auch die Straße nach Hachenburg eine neue Fahrbahndecke erhalten wird. „So wird die leider notwendige und die Bevölkerung behindernde Sperrung sinnvoll genutzt“, sagte Klöckner.
Das alles sind notwendige Vorarbeiten, um den bis Kirburg vorhandenen 3. Fahrstreifen Richtung Nister bis zur dortigen Abzweigung zu verlängern. „Hiermit gehen wir den ersten Schritt für eine durchgängige dreistreifige B 414 durch unsere Heimat und das Land setzt den Plan um, den ich als Verkehrsminister entwickelt und auf den Weg gebracht habe“, ergänzt MdL Hendrik Hering die Ausführungen vor Ort.
Nink erwartet für diesen ersten Bauabschnitt Kosten von rund 4 Millionen Euro und hat den Politikern zugesagt, durch detaillierte Bürgerinformationen dieses Vorhaben den Betroffenen und Interessierten zu erläutern. Weitere Schritte zwischen Nister und der Anbindung B 413, aber auch zwischen Kirburg und Hof werden dieser Maßnahme im Rahmen der Ertüchtigung der Ost-West-Achse zwischen Hessen und NRW folgen. 

Runder Tisch für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Auch wenn derzeit die Zahlen der zugewiesenen Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde Hachenburg sinken, ist die Betreuung der zu uns gekommenen Menschen nach wie vor mit viel Aufwand und Engagement für die Helferinnen und Helfer verbunden.

Wir möchten eine Gelegenheit zum Austausch bieten, aber auch als Ansprechpartner für Sachfragen zur Verfügung stehen und laden Sie daher herzlich zum

Runden Tisch für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer
am Montag, den 03. Juli 2017, um 15.00 Uhr
in den großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg


ein.

Bitte melden Sie sich bei Frau Becker unter 02662/801-104 an. Sofern Sie bestimmte Sachthemen besprechen möchten, bitten wir Sie mit Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung unter a.becker@hachenburg-vg.de um eine kurze Schilderung.

Pressebericht zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 13.06.2017

Zu Beginn der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 13.06.2017 gab Bürgermeister Klöckner erfreut bekannt, dass die Verbandsgemeinde Hachenburg verschiedene Zuschüsse erhalten habe. So wurde vom Land Rheinland-Pfalz ein Zuschuss in Höhe von 12.300 € zur Förderung der Jugendarbeit im ländlichen Raum bewilligt. Der Westerwaldkreis bewilligte zudem zwei Zuwendungen in Höhe von insgesamt über 4.000 € - zum einen zur Förderung der offenen Jugendarbeit und zum anderen für Maßnahmen und Investitionen zur Verbesserung der Kinderbetreuung im Kinderhort Mosaik in Hachenburg. Weitere Zuschüsse in Höhe von insgesamt über 1,6 Mio. € wurden vom Bund, vom Land und vom Westerwaldkreis für die Generalsanierung der Rundsporthalle Hachenburg bewilligt.


Der Vorsitzende lud zudem zum Infotag „Sport“ und zum Tag der offenen Tür der Verbandsgemeindeverwaltung sowie der Verbandsgemeindewerke Hachenburg ein. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 25.06.2017, in der Zeit von 14.30 bis 17.00 Uhr im und um das Rathaus statt. Neben zahlreichen Informationen und Präsentationen der Fachabteilungen findet auch die Sportlerehrung statt. Das gesamte Programm kann unter www.hachenburg-vg.de eingesehen werden.

Im weiteren Verlauf der Tagesordnung stimmte der Ausschuss einstimmig der Annahme einer Zuwendung in Höhe von 500 € für die Durchführung der Jugendtheatertage 2017 zu. Neben einer Darstellung des Gaskonzessionsverfahrens, welches am 27.06.2017 im Verbandsgemeinderat Hachenburg beraten wird, wurde auch über die Aufteilung der Integrationspauschale des Bundes beraten. Der Ausschuss fasste den Beschluss, die anteilige Integrationspauschale in Höhe von rund 282.000 € für die Haushaltsjahre 2016 bis 2018 im Haushalt der Verbandsgemeinde zu verbuchen. Zugleich erhalten die Ortsgemeinden, in denen zum Stichtag 31.12.2016 Asylbewerber im Leistungsbezug der Verbandsgemeinde Hachenburg untergebracht waren, eine einmalige Pauschale von mindestens 500 €.
Im öffentlichen Teil wurde letztlich ein Auftrag für die Zutrittskontrolle und das Zeiterfassungssystem im Rathaus zur Auftragssumme von rund 56.800 € vergeben.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit beriet das Gremium drei Personalangelegenheiten und erteilte Aufträge zur Lieferung und Montage von Smartboards an die Grundschulen in der Verbandsgemeinde Hachenburg sowie zur Beschaffung von Lizenzen zur Erneuerung des Server-Betriebssystems. 

SGD Nord lädt zur Informationsveranstaltung „Westerwälder Seenplatte“ ein

Die Westerwälder Seenplatte ist seit mehr als 300 Jahren landschaftsprägend für den Westerwald. Als Kulturlandschaft durch das Fürstenhaus zu Wied angelegt, diente sie zunächst als Fischzuchtanlage. Inzwischen sind die sieben Weiher nicht nur touristisch sondern auch naturschutzfachlich von großer Bedeutung – sowohl regional als auch überregional.
 
Es besteht nun die Möglichkeit, für die Westerwälder Seenplatte ein EU-LIFE-Projekt durchzuführen, mit dem in den Bereichen des Naturschutzes, der Sicherheit der Anlagen und des Tourismus deutliche Verbesserungen herbeigeführt werden könnten. Deshalb lädt die Struktur- und Genehmigungsdirektion SGD Nord in ihrer Aufgabe als Bündelungsbehörde zu einer Informationsveranstaltung am
 
Mittwoch, den 28.06.2017 um 19.00 Uhr in den Vortragssaal
der Hochschule der Deutschen Bundesbank, im Schloss Hachenburg,

 
ein. Ziel der Veranstaltung ist es die Fakten, Chancen, Visionen und offene Fragen gemeinsam zu diskutieren.