Infos zum Entgeltbescheid

Auf Seite 1 Ihres Bescheides finden Sie eine Tabelle, welche die Beiträge der Endabrechnung des abgelaufenen Jahres sowie die Vorausleistungen für das aktuelle Jahr beinhaltet.

Abrechnungsbetrag“ ist der Betrag, den Sie für das abgelaufene Jahr insgesamt entrichten müssen.

In der Spalte „abzüglich hierauf gezahlt“ finden Sie eine Aufstellung der von Ihnen im abgelaufenen Jahr gezahlten Vorausleistungen.

Der „Abrechnungsrest“ ist der Betrag, welchen Sie für das abgelaufene Jahr noch zu entrichten haben. Hierbei kann es zu Guthaben kommen, nämlich dann, wenn Ihre Vorausleistungen höhen waren, als der Abrechnungsbetrag. Solche Guthaben werden verrechnet oder auf Antrag erstattet.

Die „Vorausleistung“ zahlen Sie für die im aktuellen Jahr erwartenden Rechnungsbeträge. Hierbei ist festzuhalten, dass die Vorausleistung für Benutzungsgebühren anhand der Abrechnungswerte des abgelaufenen Jahres ermittelt werden. Die drei wiederkehrenden Beiträge sind verbrauchsunabhängig.

Die Summe aus dem „Abrechnungsrest“ und der „Vorausleistung“ ergibt den „Gesamtbetrag“.

Die vier Raten

Die Summe der Vorausleistungen geteilt durch 4 ergibt die zu zahlenden Raten.

Im Beispiel: 696,00 € : 4 = 174,00 €

Selbstverständlich wid aber in der ersten Rate (15.02.) der Abrechnungsrest mit berücksichtigt.

Im Beispiel: 174,00 €  + -2,61 € = 171,39 €

(Summe aus 1/4 Vorausleistung und dem Abrechnungsrest)

Bei einem positiven Abrechnungsrest fiele die erste Rate demnach entsprechend höher aus.

 

 

Die vier Raten: Vorausleistung geteilt durch 4. (Bei der ersten Rate wird der Abrechnungsrest abgezogen bzw. hinzugerechnet.)

Auf Seite 2 Ihres Bescheides finden Sie die Grundlagen für die Endabrechnung des abgelaufenen Jahres 2012.


Diese Abrechnung wird im Einzelnen für die 6 Entgeltbestandteile dargestellt.

V o r a b :

A)
Wiederkehrende Beiträge werden für die Möglichkeit der Inanspruchnahme der Ver- und Entsorgungseinrichtungen erhoben.
Hierbei ist nicht entscheidend, ob die Einrichtungen tatsächlich in Anspruch genommen werden. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass für erschlossene Grundstücke, welche an die Wasser- bzw. Abwasserleitungen angeschlossen werden können, wiederkehrende Beiträge erhoben werden. Somit werden wiederkehrende Beiträge auch für unbebaute erschlossene Grundstücke erhoben.

B)
Für die tatsächliche Nutzung der Anlagen werden die Benutzungsgebühren erhoben.
Die Benutzungsgebühr Wasserversorgung und die Benutzungsgebühr Schmutzwasserbeseitigung sind verbrauchsabhängig. Das heißt, dass der mittels des Wasserzählers gemessene Verbrauch ausschlaggebend für die Berechnung ist. Der Benutzungsgebühr Niederschlagswasserbeseitigung liegt die tatsächlich angesschlossene bebaute und befestigte Fläche zugrunde.

 

a) Benutzungsgebühr Wasserversorgung

Für die Benutzung der Wasserversorgungseinrichtungen werden Gebühren nach dem gemessenen Wasserverbrauch berechnet.
Pro bezogenem Kubikmeter Wasser zahlen Sie
1,29 € netto zzgl. 7 % Umsatzsteuer = 1,38 € brutto.


Info:
Änderung bei der Höhe der Benutzungsgebühr Wasserversorgung ab 2017.
1,56 € netto zzgl. 7 % Umsatzsteuer = 1,67 € brutto

 

b) Wiederkehrender Beitrag Wasserversorgung

Der wiederkehrende Beitrag Wasserversorgung richtet sich nach der Größe des eingebauten Wasserzählers, bei unbebauten Grundstücken nach der Größe des einzubauenden Wasserzählers.
Beim Standard-Hauswasserzähler (QN 2,5) beträgt der wiederkehrende Beitrag Wasserversorgung
80,88 € netto + 7 % Umsatzsteuer = 86,54 € brutto.


Info:
Änderung bei Ermittlung des Wiederkehrenden Beitrages Wasserversorgung ab 2013.

Der wiederkehrende Beitrag Wasserversorgung wird ab 2013 nach der Geschossfläche
(= Grundstücksgröße x Geschossflächenzahl GFZ) berechnet.
Dies entspricht der Berechnungsgrundlage des wiederkehrenden Beitrags Schmutzwasserbeseitigung (vergl. Buchstabe d).
Der wiederkehrende Beitrag Wasserversorgung  beträgt 0,11 € brutto je Quadratmeter Geschossfläche, ab 2017 0,15 € brutto je Quadratmeter Geschossfläche.

c) Benutzungsgebühr Schmutzwasserbeseitigung

Für die Benutzung der Abwasserbeseitigungseinrichtungen werden Gebühren nach der Schmutzwassermenge berechnet. Als Schmutzwassermenge gilt die durch den Wasserzähler gemessene Wassermenge, wobei pauschal 10 % von der gemessenen Wassermenge abgezogen werden.
Sie zahlen
1,76 € pro Kubikmeter Schmutzwasser, ab 2017 2,49 € pro Kubikmeter Schmutzwasser.

d) Wiederkehrender Beitrag Schmutzwasserbeseitigung

Der wiederkehrende Beitrag Schmutzwasserbeseitigung wird nach der Geschossfläche
(= Grundstücksgröße x Geschossflächenzahl GFZ) berechnet. Er beträgt
0,07 € je Quadratmeter Geschossfläche, ab 2017 0,09 € je Quadratmeter Geschossfläche.

e) Benutzungsgebühr Niederschlagswasserbeseitigung

Maßstab für die Benutzungsgebühr Niederschlagswasserbeseitigung ist die angeschlossene bebaute und befestigte Fläche (Dach, gepflasterte oder geteerte Bereiche etc.).
Die Benutzungsgebühr Niederschlagswasserbeseitigung beträgt
0,14 € je Quadratmeter angeschlossene bebaute u. befestigte Fläche, ab 2017 0,17 € je Quadratmeter angeschlossene bebaute u. befestigte Fläche.

f) Wiederkehrender Beitrag Niederschlagswasserbeseitigung

Die Grundfläche (=Grundstücksgröße x Grundflächenzahl GRZ) ist Bemessungsgrundlage für den wiederkehrenden Beitrag Niederschlagswasserbeseitigung. Er beträgt
0,29 € je Quadratmeter Grundfläche, ab 2017 0,35 € je Quadratmeter Grundfläche.

 

Hinweis:
Die nach der Formel Grundstücksgröße x GRZ ermittelte Grundfläche muss größer sein als die tatsächlich bebaute und befestigte Fläche. Ist sie kleiner, wird die Grundflächenzahl bei der Formel so lange um 0,1 erhöht, bis die tatsächlich bebaute und befestigte Fläche erreicht (oder überschritten) wird.


Beispiel:
Grundstücksfläche von 800 m² x GRZ von 0,4 ergibt 320 m² vorläufige Bemessungsgrundlagenfläche.
Die tatsächlich bebaute u. befestigte Fläche beträgt 360 m² und ist damit größer als die zuvor ermittelte vorläufige Bemessungsgrundlagenfläche. Somit wird die GRZ um 0,1 auf 0,5 erhöht. Der zu Grunde gelegte Maßstab ergibt sich daher aus der Berechnung
800 m² x 0,5 = 400 m² Bemessungsgrundlage.

Auf den Seiten 3 und 4 Ihres Bescheides finden Sie "Allgemeine Erläuterungen". Hier werden unter anderem die zu Grunde liegenden Satzungen der Verbandsgemeinde Hachenburg angeführt. Auch werden dort die 6 Entgeltsbestandteile erläutert. Ebenfalls finden Sie hier die Rechtsbehelfsbelehrung.

Selbstverständlich können Sie, wenn Sie Fragen zu Ihrem Entgeltbescheid haben, auch gerne bei uns anrufen:

0 26 62/801-237 (Tim Hörter)
oder
0 26 62/801-236 (Kai Lipinski)

VERANSTALTUNGEN

Aktuelle Veranstaltungen
in der VG Hachenburg.

Verbandsgemeindeverwaltung
Hachenburg
Gartenstraße 11
57627 Hachenburg

Tel.: 0 26 62 / 801 - 0
Fax: 0 26 62 / 801 - 260
E-Mail: info@hachenburg-vg.de

Öffnungszeiten der
Verbandsgemeindeverwaltung:

Montag:08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 16.00 Uhr
Dienstag:

08.00 – 12.00 Uhr

13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch:08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag:08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 18.30 Uhr
Freitag:08.00 – 13.00 Uhr

Öffnungszeiten der
Zulassungsbehörde Hachenburg:

Montag:08.00 – 16.00 Uhr
Dienstag:

08.00 – 16.00 Uhr

Mittwoch:08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag:08.00 – 18.00 Uhr
Freitag:08.00 – 12.00 Uhr


Annahmeschluss jeweils
30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit!