Zeichnung der Gemeindehäuser der Ortsgemeinde Giesenhausen

Die Ortsgemeinde Giesenhausen stellt sich vor

Die Ortsgemeinde Giesenhausen liegt am Rande der Kroppacher Schweiz, der Verbandsgemeinde Hachenburg und des Westerwaldkreises. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1311.

Die Ortschronik "Giesenhausen von 1311 bis heute" beschreibt die Geschichte des Ortes.

Giesenhausen ist eine landwirtschaftlich strukturierte Wohngemeinde.

Mehr zur Ortsgemeinde Giesenhausen finden Sie unter: www.giesenhausen.de


Das Wappen der Gemeinde Giesenhausen

"Spätgotischer Rundschild von einer gold-blau geteilten Leiste schräglinks geteilt, oben in Rot eine silberne Pflugschar, unten in Gold ein grüner Zweig mit drei grünen Buchenblättern."

Die Wappenfarben Rot und Gold der Reichsgrafschaft Sayn-Hachenburg sind als Feldfarben in das Ortswappen aufgenommen. Die geteilte Schrägleiste in den nassauischen Farben Blau und Gold dokumentiert die Grenze des Sayn-Hachenburgischen gegen Sayn-Altenkirchen und den noch heute sichtbaren Grenzwall mit Grenzweg. Dies war auch die Grenze zwischen dem Herzogtum Nassau und Preußen und ist heute die Kreisgrenze des Westerwaldkreises zum Landkreis Altenkirchen. Der geteilte Schild steht aber auch für die "Giesenhausener Höhe". Sie teilt als Wasserscheide die Wasserläufe zur Nister und zur Wied. Die silberne Pflugschar steht für die Landwirtschaft und der grüne Zweig mit den drei Buchenblättern symbolisiert den Wald.


Satzungen


Interaktiver Haushalt der Ortsgemeinde Giesenhausen


Öffentliche Einrichtungen

Dorfgemeinschaftshaus/Haus Alhäuser    

Hauptstraße 22 

57612 Giesenhausen

Ortsbürgermeister Michael Meier


Grillhütte Giesenhausen

Uwe Schrubba: 02688 / 989636


Statistiken

Einwohnerstatistik aus dem landeseinheitlichen System EWOIS 

Daten des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz

Ergebnisse des Zensus 2011 finden Sie hier