Die Ortsgemeinde Marzhausen stellt sich vor

Die Gemeinde liegt im Bereich der B 414 zwischen Hachenburg und Altenkirchen am Rande der "Kroppacher Schweiz" und ist landwirtschaftlich geprägt. Es befinden sich noch mehrere landwirtschaftliche Betriebe im Ort. Bis Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde in verschiedenen Gruben Dachschiefer abgebaut.  Am 29.11.1346 wurde die Bannmühle in Heuzert von dem Grafen Johann von Sayn und seiner Gemahlin Elisabeth dem Zisterzienserkloster in Marienstatt als Stiftung übertragen. In diesem Zusammenhang wurde Marzhausen zusammen mit einigen umliegenden Gemeinden erstmalig urkundlich erwähnt. Im Jahre 1996 wurde im Rahmen der 650 Jahrfeier eine Dorfchronik vorgestellt, die bei der Gemeindeverwaltung erhältlich ist.

Mehr zur Ortsgemeinde Marzhausen finden Sie unter: www.marzhausen.com


Das Wappen der Ortsgemeinde Marzhausen

"Schild durch silbernen Schrägbalken, belegt mit einem grünen Eichblatt und zwei grünen Ähren oben und unten, jeweils schräggeteilt; oben in Rot ein herschauender blaubewehrter und -gezungter goldener Löwe, unten auf schwarzem Schiefer schräggekreuzt silberner Hammer und Schlägel."

Die Schrägbalken mit den 2 Ähren deuten die Landwirtschaft und das Eichblatt die Waldwirtschaft an. Der Löwe verweist auf die Zugehörigkeit zur Grafschaft Sayn bis 1799. Schiefer, Hammer und Schlägel verweisen auf den ehemaligen Dachschieferbergbau.


Satzungen


Interaktiver Haushalt der Ortsgemeinde Marzhausen


Öffentliche Einrichtungen

Dorfgemeinschaftshaus Marzhausen   

Schulstraße 13 

57627 Marzhausen

Ortsbürgermeister Hans-Günter Mohr


Grillhütte Marzhausen

Ortsbürgermeister Hans-Günter Mohr


Statistiken

Einwohnerstatistik aus dem landeseinheitlichen System EWOIS 

Daten des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz

Ergebnisse des Zensus 2011 finden Sie hier