Die Ortsgemeinde Mündersbach stellt sich vor

Mündersbach liegt im Zentrum des Westerwaldes, am Übergang vom Unter- zum Oberwesterwald. Über die B 413 ist die Autobahn A 3 in 10 Minuten zu erreichen. 

Der Ort hat eine über 750-jährige wechselvolle Geschichte. Mündersbach hat große Anstrengungen unternommen, die ehemalig landwirtschaftliche Struktur zu überwinden und sich zu einem Industriestandort zu entwickeln. Die Betriebe in der Gemeinde bieten viele Arbeitsplätze.

Mehr zur Ortsgemeinde Mündersbach finden Sie unter: www.muendersbach.net

Das Wappen der Ortsgemeinde Mündersbach

"Gespalten von Rot und Silber. Vorn ein gestürztes silbernes Schwert mit schwarz-silbernem Griff, rundem goldenem Knauf und mit runden schwarzen Knöpfen an der goldenen Parierstange. Hinten eine blaue Wellenleiste, darüber eine schwarze Glocke, darunter ein achtspeichiges schwarzes Mühlrad."

Die Gemeinde Mündersbach wird erstmalig im Rahmen einer Besitzübergabe der Herren von Isenburg im Jahre 1247 urkundlich als "Mumdersbach" erwähnt. Die rote Tinktur erinnert an die Herren von Isenburg und die lange Zugehörigkeit zu den Grafschaften Wied und Sayn. Das silberne Schwert symbolisiert ein Lehnsgericht der Isenburg-Grenzauer.
Die schwarze Glocke deutet auf die St. Antonius-Kirche zu Mündersbach und die ehemaligen Glocken "1423" und "Ave-Maria, Johannes 1440" hin.
Die blaue Wellenleiste verweist auf den namensgebenden Mündersbach und das schwarze Mühlrad trägt der Ansiedlung mehrerer Mühlengewerbe in der Vergangenheit Rechnung.


Satzungen


Interaktiver Haushalt der Ortsgemeinde Mündersbach


Öffentliche Einrichtungen

Gemeindehaus Mündersbach

Alte Straße 2 

56271 Mündersbach  

Ortsbürgermeister Helmut Kempf


Statistiken

Einwohnerstatistik aus dem landeseinheitlichen System EWOIS 

Daten des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz

Ergebnisse des Zensus 2011 finden Sie hier